Duisburger Werkkiste - Gelungene Zusammenarbeit mit türkischer Berufsschule aus Karabük

Gruppenbild mit Auszubildenden der Duisburger Werkkiste
9Bilder
  • Gruppenbild mit Auszubildenden der Duisburger Werkkiste
  • Foto: Duisburger Werkkiste
  • hochgeladen von Wolfgang Hecht

Sechs Wochen haben 10 Auszubildende aus Karabük in der Türkei zusammen mit Lehrern der berufsbildenden Schule Karabük Ticaret Meslek Lisesi im Rahmen des Leonardo-da-Vinci- Mobilitätsprojektes der Europäischen Union „E-Commerce-Anwendungen aus Europa in die Türkei“ Duisburg besucht.

In enger Kooperation mit der Duisburger Werkkiste haben sich die Jugendlichen durch Praktika in Duisburger Unternehmen intensiv über Ausbildungsinhalte und berufliche Anforderungen informieren können.

Im Ausbildungsbereich Bürowirtschaft der Duisburger Werkkiste haben die Teilnehmenden Verwaltungsabläufe, Buchführung und allgemeine Büroorganisation kennengelernt. In verschiedenen Praktikumsbetrieben, Reiseunternehmen, Wirtschafts- und Steuerberatungsbüros sowie einer Versicherung haben sie sich über den Arbeitsalltag in Deutschland informieren können.

Sie haben dabei auch feststellen können, dass das Beherrschen der deutschen Sprache ein wichtiger Baustein für erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt ist.

In ihrer Freizeit waren die jungen Gäste allerdings beeindruckt davon, dass sie sich im Duisburger Norden häufig auch in ihrer Heimatsprache verständigen konnten.
So kamen die jungen Leute während der Abschlussveranstaltung des Projektes schnell mit türkischstämmigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Lehrgängen der Duisburger Werkkiste ins Gespräch, die sich wieder hervorragend um das leibliche Wohl gekümmert haben.

Zum Abschluss des Projektes überreichten nun der Hamborner Bezirksbürgermeister Uwe Heider, Bezirksamtsleiter Hans - Jürgen Nattkamp, Werkkiste - Geschäftsführer Norbert Geier sowie die Vertreter der Praktikumsbetriebe den Jugendlichen aus der Türkei ihre Teilnahmezertifikate.

Die Duisburger Werkkiste arbeitet bereits seit vielen Jahren eng mit der berufsbildenden Schule in Karabük, Region Safranbolu, zusammen.

„Durch regelmäßige Besuchkontakte ist eine „Brücke der Freundschaft“ entstanden“, betont Norbert Geier, und wies in seiner Ansprache auf die lebendigen Integrationserfolge in Duisburg Marxloh hin.

Sein besonderer Dank galt auch Ramazan Erdogan, der sich seit Jahren mit großem Engagement für die Kooperation zwischen Karabük und Duisburg einsetzt sowie dem Bezirksamt Hamborn, das die Projekte aktiv unterstützt.

Das heute abgeschlossene Projekt ist gefördert aus Mitteln der Europäischen Gemeinschaft.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen