St. Joseph am Dellplatz wird Jugendkirche
Tabgha zieht von Oberhausen nach Duisburg

Die St.-Joseph-Kirche am Duisburger Dellplatz wird im kommenden Jahr das neue Zuhause der Jugendkirche Tabgha.
  • Die St.-Joseph-Kirche am Duisburger Dellplatz wird im kommenden Jahr das neue Zuhause der Jugendkirche Tabgha.
  • Foto: Archivfoto: Jörg Schimmel | Funke Fotoservices
  • hochgeladen von Eva Wieczorek-Auer

Die Jugendkirche Tabgha zieht nächstes Jahr von Oberhausen nach Duisburg. Ihr neuer Standort: die St. Joseph-Kirche am Duisburger Dellplatz. Ihr Ziel: Aufbau einer spirituellen Heimat für möglichst viele Jugendliche und junge Erwachsene. „An St. Joseph reizt uns die außergewöhnliche Lage inmitten eines Szeneviertels im Herzen einer Großstadt“, erklärte jüngst Jugendseelsorger Stephan Markgraf als Leiter des Tabgha-Teams. Umgeben von kulturellen und gastronomischen Angeboten werde Tabgha dort neue Akzente für die kirchliche Jugendarbeit setzen. St. Joseph ist die Pfarrkirche der Duisburger Innenstadtpfarrei Liebfrauen.

Auch Pfarrer Christian Schulte ist begeistert von den neuen Entwicklungen in seiner Pfarrei Liebfrauen. "Wir freuen uns alle riesig über die Entscheidung der Jugendkirche, künftig in die katholische Josephskirche am Dellplatz umzuziehen. Gemeinsam mit den umliegenden Schulen und den kirchlichen Einrichtungen stehen uns damit zukunftsweisende Möglichkeiten in der Jugendarbeit offen. Was ich besonders begrüße: Hier bekommen junge Menschen in unserer Kirche und in der Gesellschaft einen eindrucksvollen Freiraum, der von ihnen selbst gestaltet und vorangetrieben werden kann. Das ist ein starkes Zeichen für die Jugend, ein großer Gewinn für die Jugendarbeit der Kirche in Duisburg-Mitte und eine fantastische Möglichkeit für junge Menschen, Kirche zu sein mitten in der Stadt."

Dank für  Zusammenarbeit mit der Pfarrei St. Clemens in Oberhausen

Vorausgegangen war der Entscheidung für Duisburg eine zweijährige intensive Standortsuche einer Projektgruppe, der es um eine grundsätzliche Weiterentwicklung der Jugendkirche geht. Dennoch sei die Entscheidung für Duisburg im Tabgha-Team niemandem leicht gefallen. Die Jugendkirche schaue „mit großem Dank auf die gute langjährige Zusammenarbeit mit der Pfarrei St. Clemens in Oberhausen zurück, auf deren Gebiet im Jahr 2000 die erste Jugendkirche Deutschlands visionär gegründet wurde“, so Markgraf. Ohne die Unterstützung und die Zusammenarbeit mit der Pfarrei am Standort der Christus-König-Kirche in der Fichtestraße „wäre TABGHA nicht zu dem geworden, was es heute ist“, schreibt der Jugendseelsorger.

Autor:

Eva Wieczorek-Auer aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen