Blaualgen im großen Toeppersee

Anzeige
(Foto: Frank Preuß)
Im großen Toeppersee in Duisburg-Rheinhausen sind Blaualgen gefunden worden. Der See ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Pressemeldung der Wirtschaftsbetriebe Duisburg :

Alle Freizeitsuchenden müssen jetzt besonders wachsam sein: Blaualgen sind giftig und dürfen deshalb nicht verschluckt werden. Auf einen Verzehr der Fische aus dem See sollte verzichtet werden. Einige Blaualgen-Gattungen scheiden Gifte aus. Wenn sich durch massenhaftes Vorkommen Blaualgenblüten ausbilden, können beim direkten Hautkontakt mit belastetem Wasser Haut- und Schleimhautreizungen, allergische Reaktionen, Bindehautentzündungen und Ohrenschmerzen auftreten.

Blaualgen sind keine Pflanzen, sondern Bakterien. Sie kommen in heimischen Gewässern natürlicherweise vor und sind im Allgemeinen nicht gefährlich. Unter besonderen Bedingungen, wie bei der aktuell lang anhaltenden Schönwetterperiode oder bei Überdüngung (z. B. infolge der Fütterung von Wasservögeln), können sich diese Bakterien stark vermehren. Das Wasser bekommt dann einen grünlich-bläulichen Schimmer, der den Bakterien den Namen Blaualgen gegeben hat, und oft einen charakteristischen, leicht muffigen Geruch.

Bisher sind der Binsenteich und der große Toeppersee die einzigen bekannten Seen in Duisburg mit Blaualgenbefall. Baden ist grundsätzlich nur im Kruppsee, im Wolfssee und im Großenbaumer See jeweils in den Freibädern erlaubt. Die drei Badeseen weisen eine ausgezeichnete Wasserqualität auf.
0
1 Kommentar
40.259
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 03.08.2018 | 16:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.