Eigentlich wollte Beamter nur helfen: Diensthund Edgar verteidigt Polizeikommissar

Anzeige
Symbolfoto Polizei
Eigentlich hatte in Walsum ein Hundeführer der Polizei nur helfen wollen, einen liegengebliebenen Renault nachts von der Straße zu schieben. Doch dann musste plötzlich Diensthund Edgar helfen, einen renitenten 27-Jährigen ruhig zu stellen.

Denn der Mann, angesprochen auf die frischen Unfallspuren an seinen Pkw, brüllte den Oberkommissar sofort an. Als er laut Polizeiangaben dann noch mit erhobener Faust auf den Beamten losging, sprang Edgar dem Angreifer gegen die Brust. Es brauchte schließlich eine ganze, eilig gerufene Streifenwagenbesatzung, um den weiter "Bullenschwein", "Drecksbulle" schreienden Mann zu fesseln und in die Wache zu bringen.

Dort waren Blutproben, die Sicherstellung des Handys und eine Strafanzeige wegen Unfallflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Widerstand fällig. Der Arzt nahm auch vorsorglich die kleinere Verletzung durch den Diensthund in Augenschein.

Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich außerdem heraus, dass der Mann mit dem Renault Twingo zuvor in eine Baustelle an der Friedrich-Ebert-Straße gefahren war.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
3.200
Jochen Czekalla aus Duisburg | 18.10.2017 | 20:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.