Mit den Worten "Gefährliche Keime in Wasserleitung" bestehlen falsche Stadtwerkemitarbeiter Seniorin in Bissingheim

Anzeige

Erneut berichtet die Polizei von falschen Stadtwerkemitarbeitern, dieses Mal in Bissingheim.

"Hallo, wir müssen gefährliche Keime in ihrer Wasserleitung überprüfen", so verschaffte sich ein falscher Stadtwerkemitarbeiter Zutritt zur Wohnung einer 72-Jährigen. Er zog sich schwarze Handschuhe an und dirigierte die überraschte Seniorin ins Badezimmer. Als die Duisburgerin mitbekam, dass eine weitere ihr unbekannte Person in der Wohnung ist, schrie sie laut um Hilfe. Das Duo flüchtete mit Bargeld als Beute. Der Mann, der sich als Stadtwerkemitarbeiter vorstellte, ist 1,80 Meter groß, sehr schlank und hat kurze braune Haare. Er trug einen schwarzen Blouson, blaue Jeans, schwarze Turnschuhe mit weißem Schriftzug oder Streifen. Entweder hat seine Sprache einen leichten Akzent oder er hat eine Sprachstörung. Der zweite Mann hatte braune Oberbekleidung an. Zeugenhinweise nimmt das Kriminalkommissariat 32 unter 0203/280-0 entgegen.
Lolkalkompass berichtete bereits, dass es am Samstag, 3. Februar um 13.20 Uhr einem Trickdieb gelang, mit einer ähnlichen Lüge in die Wohnung einer Seniorin an der Grabenstraße in Neudorf-Nord zu kommen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.