Das Leichtathletiksportjahr der Eintracht Duisburg 2017

Anzeige
Siegerstaffel Nordrheinmeisterschaft 4x100m in 43,16sek
 
Patrick Zuralski DM Ulm
Duisburg: Christian Zuralski | Koleiski

„Es war nicht nur für mich ein phantastisches Sportjahr!“

Die Eintracht Duisburg 1848 blickt auf eines der besten und erfolgreichsten Sportjahre in der Geschichte der Duisburger Leichtathletik zurück. Grund genug einen Rückblick auf 2017 und eine Vorschau auf 2018 zu wagen.

Mit der Weltmeisterin Frederike Koleiski, die jüngst zum zweiten Mal in Folge zur Sportlerin des Jahres in Duisburg gewählt wurde und am 15.12.2017 in der Düsseldorfer Mitsubishi Arena den 3. Platz beim Felix-Awards feiern durfte, gibt es wieder ein Aushängeschild in der Duisburger Leichtathletik.

„Ein unfassbares Jahr liegt hinter mir und meinen Athleten“

Was nämlich kaum jemand weiß, Frederike Koleiski betreut und trainiert bei der Eintracht Duisburg seit drei Jahren U16, U18 und auch U20 Athleten(innen). Gerade mit ihrer Leistungsgruppe konnte Sie im abgelaufenen Wettkampfjahr große Erfolge feiern und ihr Wissen teilen.
„Was Tim Eikermann und Patrick Zuralski dieses Jahr geleistet haben ist sensationell“
, so Koleiski. Die beiden 17-jährigen haben es geschafft mit Fleiß, Ehrgeiz und Motivation sich in der Deutschen Spitze zu etablieren.
Beide Schüler des Steinbart Gymnasiums sind im Landeskader aufgenommen worden und befinden sich am Ende des Jahres auf Platz 4 und Platz 5 der Deutschen Bestenliste. Tim über die 110m Hürden in einer Bestzeit von 14,03sek und Patrick über die 400m Hürden in 54,60sek. Das diese Bestleistungen auch Vereinsrekorde bedeuten ist selbstredend.
Hinzu kommt, dass Tim Eikermann Nordrheinmeister mit der 5kg Kugel sowie dritter im Weitsprung wurde. Patrick holte bei den Nordrheinmeisterschaften ebenfalls Gold über die 400m Hürden Distanz. Weitere Medaillen und Topplatzierungen gab es für die zwei Freunde bei der Internationalen Jugendgala in Schweinfurt.
Bei dem Saisonhöhepunkt, den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm, kamen beide in die Endläufe. Eikermann belegte am Ende einen starken 4. Platz, Zuralski wurde „nur“ 8, gehandicapt von Krämpfen im Finallauf.
Trainer Werner Koleiski hierzu:
„Bedenkt man, dass Patrick fast 1Jahr verletzt ausfiel, ist das Ergebnis grandios und Tim hat eine unglaubliche Entwicklung hingelegt“
Eikermann wurde zudem zum Saisonende vom Stadtsportbund als einer der besten Einzelsportler in Duisburg geehrt.

Starke Staffel in der männlichen U18

Neben diesen Einzelerfolgen gab es auch eine sehr starke Staffel. Ergänzt durch Pascal Kurz und Joshua Offergeld holten die beiden Vorgenannten ebenfalls den Titel über die 4 x 100m Sprintstaffel bei den Nordrheinmeisterschaften. Man ließ die favorisierten Teams aus Essen, Bayer Uerdingen/Dormagen und Bayer Leverkusen zum Teil deutlich hinter sich. Auch hier reiste man in Ulm zur Deutschen Meisterschaft an und schien nicht chancenlos. Leider funktionierten die Wechsel nicht reibungslos, die junge Truppe qualifizierte sich aber immer noch für das B-Finale. Zum Jahresende steht eine neue Bestzeit von 43,16sek in den Statistiken, was Platz 9 in Deutschland bedeutet.

Mit dem 16-jährigen Joshua Offergeld ist seit einem Jahr ein weiterer Sprinter vom NRW Verband gesichtet worden. Offergeld belegte im ersten Jahr der Altersklasse U18 direkt Platz 3 über die 200m bei den NRW-Meisterschaften in Wattenscheid.

Weitere Erfolge, welche nicht unerwähnt bleiben dürfen:

• Nele Moos U18 wird dreifache Deutsche Meisterin in der Schadensklasse T37 in Erfurt
• Karla Dohmen (U16) holt Bronze bei Nordrheinmeisterschaften in Aachen im Blockwettkampf Wurf
• Karla Dohmen holt Bronze im Diskus bei Nordrheinmeisterschaften in Wesel
• Die weibliche U16 Staffel mit Helen Siepmann, Vivienne Heckner, Anna Lena Berninger und Karla Dohmen holen Silber bei den Nordrheinmeisterschaften über 4 x 100m und erzielen als jüngste Staffel die Norm für die Deutschen Meisterschaften in Bremen

„Die Psyche ist ein entscheidener Faktor“

In der Breite ist man bei Eintracht Duisburg so gut aufgestellt wie lange nicht. Diversifikation bis zur U18 ist das richtige Mittel um Topergebnisse erzielen zu können. Den Körper verschiedenen Reizen im Training auszusetzen und hierdurch die Leistungsfähigkeit zu steigern, so sieht das Konzept von den Trainern aus. Dass dies funktioniert, hat das zurückliegende Wettkampfjahr bewiesen. Der Mix aus Technik, Ausdauer-, Kraft- und Schnellkrafttraining macht den Körper stärker, resistenter gegenüber Verletzungen und Krankheiten.
Darüber hinaus wird die menschliche Psyche nicht außer Acht gelassen. „Eine gute Physis bedeutet noch nicht, dass man den Druck am Wettkampftag Stand hält“, so Presse- und Medienwart Christian Zuralski. Viele Gespräche müssen geführt werden. Die jungen Sportler profitieren von ihrer Trainerin und ihrer Erfahrung auf Weltniveau.
Ziele für die kommenden zwei Jahre sind erste Medaillen auf nationaler Ebene im Jugendbereich einzufahren. Dass die möglich scheint, beweist das vergangene Jahr.

Auf der Suche nach Sponsoren

Die Fahrten zu den landesübergreifenden Wettkämpfen, Hotelübernachtungen aber auch das nötige Equipment der Sportausrüstung sind nicht zu unterschätzen. Oftmals geraten die Eltern hier an ihre finanziellen Grenzen. Sollte es also im Duisburger Raum Unternehmen geben, welche junge, erfolgreiche und erfolgshungrige Sportler unterstützen möchten, so mögen sich diese bitte an den Medienwart der Eintracht Duisburg wenden: Herrn Christian Zuralski (christian.zuralski@arcor.de).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.