Herren 2 schlagen sich wacker gegen den Tabellenführer

Anzeige
Duisburg: TH Franz-Haniel-Gymnasium | Eine Woche nach der unglücklichen Niederlage gegen den Tabellendritten TuS Rheinberg empfingen die Herren 2 den Tabellenführer, die TuS 84/10 Essen. Und die große Frage vor dem Spiel war, welches Gesicht die Duisburger nun zeigen würden. Würden Sie, wie bisher in der Saison nach einem guten Spie wieder in die alten negativen Verhaltensweisen verfallen? Oder würden Sie an die Leistung der Vorwoche anschließen können.

Die Anfangsphase des Eröffnungsviertels ließ Böses erahnen. Die Gäste konnten relativ ungehindert sich bis zur Mitte des Viertels auf 4:14 absetzen. Ausschlaggebend dafür, die Würfe wollten nicht fallen; auch wurde die gegnerische Zone zu selten attackiert und versucht, Fouls zu ziehen. Bezeichnend dafür auch der Umstand, dass die Gäste das erste Viertel ohne ein einziges eigenes Foul überstanden. Dann aber ging ein Ruck durch die Mannschaft der BGler. Angetrieben von Michael John, der sein stärkstes Spiel in dieser Saison ablieferte, fighteten die Westler um jeden Ball, gönnten den Gästen keine einfachen Punkte mehr und brachten den Ball immer erfolgreicher an das gegnerische Brett. Als Belohnung verringerten die Gastgeber den Rückstand immer mehr und konnten fast mit der Schlusssekunde des Viertels die 21:20 Pausenführung erzielen.

Auch im zweiten Drittel machten die BGler den Essenern das Leben schwer. Die Zonenverteidigung agierte gut, ließ kaum Lücken zum Eindringen. Die Führung wechselte mehrmals. Allerdings gelang den Gästen gegen Ende des Viertels ein kleiner 0:7 Lauf zum zwischenzeitlichen 27:34. Diese Führung konnten die Essener bis zur Halbzeitpause verteidigen. Einem 33:40 Rückstand nach zwei Viertel konnten die BGler ohne Frage als Achtungserfolg für sich verbuchen.

Ein Erfolg, der die Westler auch im dritten Viertel beflügelte. Selbst ein 0:6 Lauf der Gäste zu Beginn des Viertels zum 33:46 konnte den Kampfgeist der Westler nicht stoppen. Zwischen beiden Teams entstand ein zähes Ringen. Die Gäste konnten immer wieder einen kleinen Lauf einlegen, um die Führung etwas auszubauen. Und jedes Mal antworteten die Gastgeber mit einem eigenen kleinen Lauf, mit dem sie den Rückstand in den einstelligen Bereich zurückschraubten. Letztlich lagen die Westler zum Ende des Drittels „nur“ mit 47:59 zurück, so dass die Essener sich des Sieges noch nicht sicher sein konnten.

Bis zur Mitte des Schlussviertels blieb die Partie spannend (57:66). Doch in den letzten fünf Minuten war der Akku der BGler offensichtlich leer; hatte der Fight zu viel Kraft gekostet. Die Essener nutzen dies nun vermehrt zu Fastbreaks und einfachen Punkten, denen die Duisburger nichts mehr entgegensetzen konnten. Der Rückstand wurde minütlich immer größer. Und die Gäste konnten am Ende doch noch über einen klareren 60:85 Sieg jubeln.

Coach Andreas Rimpler war nach Spielende dennoch mit dem Gesehenen zufrieden. „Die Mannschaft war gegen den Tabellenführer über weite Phasen ebenbürtig und hat gezeigt, dass sie endlich verstanden hat, wie Basketball in der Bezirksliga gespielt werden muss. Wer weiß, wie das Spiel mit Aydin Türkeli, Steffen Schemme und Lukas Morawski verlaufen wäre, die heute schmerzlich gefehlt haben. Mit dieser Leistung wird die Mannschaft in der Rückrunde noch einige Gegner überraschen und zeigen, dass sie durchaus in der Lage ist, im Mittelfeld der Liga zu spielen.“

Es spielten:
Michael John (15 Punkte), Walon Shabani (13/1 Dreier), Daniel Syska, Dennis Walther (je 11), Berkant Berkaci (5), Marc Krenz (5), Niklas Mantler (1/1)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.