Duisburg erhielt hohen Besuch vom Balkan

Anzeige
Prof. Tomo Knezevic trägt sich ins Goldene Buch der Stadt ein. Links neben ihm steht Ursula Hölz. Auch ihr Mann Heribert (Zweiter v.l.)und die anderen ehrenamtlichen Helfer der Caritas freuen sich, gemeinsam mit Bürgermeister Manfred Osenger, über den Gast vom Balkan. (Foto: privat)
Duisburg: Rathaus Duisburg |

Das  Duisburger Rathaus bekam vor Kurzem hohen Besuch aus Sarajevo. Prof. Tomo Knezevic, Präsident der Caritas in Bosnien-Herzegowina, wurde mit einer Delegation von ehrenamtlichen Mitarbeitern der in Duisburg bekannten Bosnienhilfe von Bürgermeister Manfred Osenger herzlich begrüßt.

Osenger sagte, er freue sich, den Gast vom Balkan kennenzulernen. Auch Prof. Knezevic freut sich und ist glücklich über die Einladung. Er schätzt die unentwegte Hilfe der Duisburger Bevölkerung, die immer noch erforderlich ist, auch wenn der Krieg in Bosnien schon viele Jahre zurückliegt.

Duisburg hat exzellenten Ruf in Bosnien

Duisburg hat in Knezevics Heimat einen sehr guten Klang, schließlich ist die humanitäre Hilfe bereits gute 26 Jahre vor Ort. "Die Duisburger zählen zu den letzten Unterstützern. Das kann gar nicht hoch genug geschätzt werden", betont Knezevic.
Auch Ursula und Heribert Hölz waren zu dem Empfang im Mercatorzimmer des Rathauses eingeladen. Das Ehepaar ist Initiator der Bosnienhilfe der Caritas unterstützt mit dieser seit 26 Jahren die Menschen vor Ort. Damals sahen die Beiden die Fernsehbilder vom Balkankrieg und wussten sofort, dass dort Hilfe dringend benötigt wird. Bis heute war Hölz schon über 80 Mal selbst auf dem Balkan, um auch selbst mit anzupacken.
Ein kurzer Rundgang durch das Rathaus beendete das Treffen, über das sich alle sehr gefreut haben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.