Nikolaus Einhandregatta auf dem Toeppersee

Anzeige
Markus Kaschuba, WRK
Duisburg: Toeppersee | Finn Dinghy, Laser und Europe im Wettkampf                                                                                                                                                                                    „Fliegender Holländer“ gewinnt bei den Finns

Andreas Demond wird Duisburger Stadtmeister im Finn,                                             Benjamin Auerbach wird Duisburger Stadtmeister im Laser; beide WRK 

Es waren sogar zwei Holländer aus Losdrecht am Wochenende bei der Nikolaus Regatta auf dem Toeppersee in der internationalen Bootsklasse Finn Dinghy am Start. Dieses Feld umfasste 17 Boote. Hier gelang es Johan van de Pavert mit vier (!) ersten Plätzen in den vier Läufen den Gesamtsieg zu erreichen.

Daran konnten auch die aus Mardorf angereisten Segler vom Steinhuder Meer nichts ändern, von denen einer (Klaus Antrecht ) den zweiten Platz belegte. Der zweite Holländer (Paul Douze) hatte durch einen Frühstart am Samstag eine Platzierung in der Spitzengruppe versäumt. Er lieferte sich aber bis zum Schluss in der vierten Wettfahrt einen heißen Kampf bis auf die Ziellinie mit seinem Landsmann. Bei den Aktiven der WRK ergaben sich die Platzierungen: 11 – Andreas Demond, 12 – Herbert Sundermann und 16 - Markus Kaschuba

In der Laser Gruppe gingen 20 Boote an den Start. Hier dominierte in den benötigten Läufen der Segler Markus Müller von der Bevertalsperre (RSCB) und sicherte sich den Gesamtsieg. Zweiter wurde Thomas Endom von unserem Nachbarklub KSK vom Elfrathersee. Den dritten Platz in der Spitzengruppe sicherte sich Benjamin Auerbach von der WRK und wurde damit hier Duisburger Stadtmeister. Die weiteren WRK Segler belegten Platz 12 – Uwe Groth und Platz 16- Lukas Dunkel.

In der Europe Gruppe fielen trotz der idealen Wetterbedingungen – heiter bis wolkig und zwei bis drei Beaufort Windstärke – fünf (!) Teilnehmerinnen aus. Hier gewann unsere leidenschaftliche Europe Seglerin Barbara Kalms von der WRK vor Kim Gouverneur, die bei dem böigen Wind mit Drehern am Sonntag kenterte.

Die Regattaleitung unter Heinz Meier hatte einmal wieder bei 39 Booten die Organisation bestens im Griff.

Ein herzliches Danke an alle Helfer.

Text und Fotos: Jan Rohpeter    
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.