Lions Club stellte Weihnachtsmarkt und „Schule 2000“ vor
6.000 Besucher werden erwartet

Die Mitglieder des Lions Club stellten zusammen mit Schülern der Grundschule Millingen den Borgheeser Weihnachtsmarkt und das Projekt „Schule 2000“ vor.
  • Die Mitglieder des Lions Club stellten zusammen mit Schülern der Grundschule Millingen den Borgheeser Weihnachtsmarkt und das Projekt „Schule 2000“ vor.
  • Foto: Dirk Kleinwegen
  • hochgeladen von Dirk Kleinwegen

Seit fast 20 Jahren findet am zweiten Adventssonntag einer der schönsten Weihnachtsmärkte in der Region Niederrhein statt. Der Lions Club Emmerich-Rees veranstaltet am 9. Dezember von 10 bis 19 Uhr unter dem Motto „Helpe met Pläsier“ den Weihnachtsmarkt am Schlösschen Borghees.

Die wunderschöne Kulisse des alten Herrenhauses und ein buntes und hochwertiges Angebot sorgen auch in diesem Jahr für die Beliebtheit des Weihnachtsmarktes. Im letzten Jahr musste der Markt leider wegen schlechter Wetterprognosen abgesagt werden. „Die Absage haben uns die Anbieter nicht übel genommen, die meisten sind in diesem Jahr wieder dabei“, erklärte der Beauftragte für den Weihnachtsmarkt, Klaus te Laak, „viele haben sogar auf die Erstattung der Standmieten zugunsten der sozialen Projekte verzichtet.“
      Bereits seit März ist das zwölfköpfige Organisationsteam mit der Vorbereitung der Veranstaltung beschäftigt: Anbieterauswahl, Organisation von Plakaten und Mitnahmezetteln, Genehmigungen, Parkplätze, Straßensperrungen, Marktstände, Technik, Musik oder Deko stehen auf der To-Do-Liste. In die Vorbereitung und Durchführung sind auch immer zahlreiche Helfer eingebunden, das THW verbindet eine Jugendübung mit dem Weihnachtsmarkt. Weitere Unterstützung kommen vom Bauhof der Stadt Emmerich, verschiedene Landwirte, aber auch von viele Einzelpersonen.
      Rund 40 Anbieter werden rund um das idyllisch gelegene Haus Borghees Floristik-, Deko- und Geschenkartikel, Textilen oder das Passende für den Gaumen anbieten. Marcel Bossmann ist in diesem Jahr erstmalig dabei und verwöhnt die Gäste mit über Buchenholz geräuchertem Flammlachs. Auch die AWO ist erstmalig mit einer Cafeteria dabei. Weitere Premieren feiern die Kaffeerösterei Lensing & van Gülpen mit Kaffeegeschenkverpackungen sowie das Wijngoed Montferland mit selbst gekeltertem Wein. Hedwig Queling aus Kranenburg bietet selbstgemachte Spekulatius aus einer historischen Spekulatiusmaschine und Poffertjes an. Wer es etwas deftiger mag wird bei Heiner Terbuyken aus Goch fündig: selbstgemachte Kartoffelchips.
      30 Glückliche Gewinner des „Lions Adventskalenders 2018 für Emmerich und Rees“ können sich besonders auf den Weihnachtsmarkt freuen. Hinter dem vierten Törchen sind Einkaufsgutscheine in Höhe von 40 Euro für den Markt versteckt.
      Der „Alte Rheingolder“ steht in diesem Jahr nicht als Parkplatz zur Verfügung. Stattdessen wird gegenüber der Reithalle ein Parkplatz eingerichtet, der auch ohne Shuttle-Service fußläufig gut zu erreichen ist.
      Bei den vergangenen 17 Weihnachtsmärkten konnten bereits fast 200.000 Euro zugunsten sozialer Zwecke eingenommen werden. Die Einnahmen stammen aus den Eintrittsgeldern, Standmieten und dem Verkauf von Getränken in der Cafeteria. Alle anfallenden Kosten werden dabei von den Mitgliedern des Lions Clubs übernommen, die Eintrittsgelder werden vollständig für soziale Zwecke verwendet.
      Bei einem Pressetermin stellte Klaus Hegel, der Sekretär des Lions Club, die unterstützten Projekte vor. „Klasse 2000“ wird für Grundschulen in Emmerich und Rees gefördert, in den weiterführenden Schulen werden zwei „Lions Quest“-Programme angeboten. Im Projekt „Klartext“ können Kinder für Zeitungen schreiben, zusätzlich werden internationale Jugendcamps für Reeser und Emmericher Gymnasiasten unterstützt. Auch Altenheim und ambulante Hospize in Emmerich und Rees erhalten Unterstützung. Internationale Projekte wie eine Augenklinik in Honduras oder ein Schulprojekt auf den Philippinen wird regelmäßig gefördert. „Wir sind manchmal auch spontan aktiv, erklärte Hegel, „die Bücherei in Millingen erhielt kurzfristig Unterstützung für die Anschaffung von Kinderbüchern.“
      Jutta Schlütter-Bossmann, die lokale Koordinator der „Klasse 2000“ erklärte das Projekt für die Grundschule: „ Es handelt sich um ein ganzheitliches Gesundheitsförderprogramm für Klasse 1 bis 4, es umfasst die Bereiche Lebens- und Sozialkompetenz, gesund essen und trinken, Bewegung und Entspannung sowie, Sucht- und Gewaltprävention.

Dirk Kleinwegen / Stadtanzeiger Emmerich-Rees-Isselburg

Autor:

Dirk Kleinwegen aus Rees

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.