Behindertenwerkstatt in Emmerich: Inklusion wird möglich

In der ehemaligen Speditionshalle an der Arnheimer Straße fanden sich zahlreiche Gäste zur Eröffnung der Behindertenwerkstatt ein.
2Bilder
  • In der ehemaligen Speditionshalle an der Arnheimer Straße fanden sich zahlreiche Gäste zur Eröffnung der Behindertenwerkstatt ein.
  • hochgeladen von Caroline Büsgen

Unter großer Beteiligung von Vertretern auch Politik und Wirtschaft wurde jetzt die Werkstatt ‚Spix’ (Sozial-psychatrische Initiative Xanten) eröffnet, in der zukünftig 25 Menschen mit psychischen Behinderungen arbeiten werden.

Emmerich. „Der Mensch will notwendig sein!“ – mit diesem Zitat von Klaus Dörner brachte Dr. Jo Becker die Botschaft der Initiative der Spix-Werkstätten auf den Punkt: Die Möglichkeit, selbständig seinen Lebensunterhalt zu verdienen und in den Arbeitsmarkt integriert zu sein, sei ein wichtiger Aspekt, wenn es um die Umsetzung der Inklusion gehe. Ein hohes Maß an Engagement, Freude und Selbstwertgefühl seien die Folge und Voraussetzung für eine erfolgreiche Inklusion, so Becker, der die die Verantwortlichkeit für die Barrieren, mit denen Behinderte zu kämpfen hätten, weniger in deren Defiziten begründet sieht.

Der Mensch will notwendig sein! (Zitat von Klaus Dörner)

Eher seien es die Beschränkungen seitens der Gesellschaft, die zu Ausgrenzung und mangelnder Anerkennung führten, so der gesellschaftskritische Ansatz von Becker. Bürgermeister Johannes Diks machte auf die ideale Lage in der Nähe der Kolpingwerkstatt und des Malteser Hilfsdienstes hin und hoffte, dass sich hier über die Arbeit in der Werkstatt hinaus interessante Netzwerkkontakte in der ehemaligen Speditionshalle an der Arnheimer Straße ergeben würden. Verpackung und Montage, Garten- und Landschaftspflege, Fahrradwerkstatt, Hausmeisterservice oder ein Brötchen-Lieferservice werden ab sofort als zuverlässige Dienstleistungen für Industrie, Handwerk und Privatkunden angeboten, die von Werkstattleiter Ralf Hahn begleitet werden. Er ist Ansprechpartner für die Werkstattangelegenheiten und unter Tel.: 0281/319 285 12 zu erreichen.

Jobcoaching bietet Perspektiven für Emmericher Unternehmen

Darüber hinaus ist ein Jobcoaching-Dienst eingerichtet, der ein Konzept für betriebsintegrierte Arbeitsplätze für Emmericher Unernehmen anbietet und die Mitarbeiter engagiert betreut. Hier ergeben sich für die Arbeitgeber durch den reduzierten Mehrwertsteuersatz attraktive Kalkulationsmöglichkeiten. Melanie Beyer ist Leiterin des Jobcoaching Dienstes und unter Tel. 0 281/319 285 27 zu erreichen. Diese Werkstatt für Menschen mit Behinderung ist Teil eines niederrheinweiten Netzwerkes, zu dem auch Einrichtungen in Wesel, Duisburg und Xanten gehören und unter der Abkürzung BIN (Berufliche Inclusion am Niederrhein) firmieren.

In der ehemaligen Speditionshalle an der Arnheimer Straße fanden sich zahlreiche Gäste zur Eröffnung der Behindertenwerkstatt ein.
Dr. Jo Becker gehört zum Leitungsteam von 'Spix'
Autor:

Caroline Büsgen aus Emmerich am Rhein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen