Neues Buch: Eltenberg - Eine kulturhistorische Wanderung
Mehr als ein Wanderbuch

Die Verantwortlichen freuen sich über die Erscheinung des neuen Buchs über den Eltenberg. Foto: Jörg Terbrüggen
  • Die Verantwortlichen freuen sich über die Erscheinung des neuen Buchs über den Eltenberg. Foto: Jörg Terbrüggen
  • hochgeladen von Jörg Terbrüggen

"Wir konzentrieren uns auf kulturhistorische Projekte und da ist der Eltenberg hier am Niederrhein das absolute Highlight. Was wir hier landschaftlich und kulturell vorfinden ist sensationell. Mehr geht eigentlich nicht." Karl-Peter Wiemer vom Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz kam aus dem Schwärmen nicht mehr heraus. Dazu hatte er auch allen Grund, denn der Verein hat gerade das Buch "Eltenberg - Eine kulturhistorische Wanderung" herausgegeben.

Dabei war die Verwirklichung dieses "Wanderführers" alles andere als einfach. Arbeiteten an diesem Werk doch die Gemeinde Montferland, die Stadt Emmerich, die Stiftung Natuurmonumenten aus den Niederlanden und der Rheinische Verein zusammen. "Es handelte sich dabei um ein grenzüberschreitendes Projekt, das von der EU gefördert wurde", erläuterte Pressesprecher Tim Terhorst. Ziel dieses Projektes ist das stärkere Zusammenfügen der Region Eltenberg und Bergerbos. "Ein Stück davon war eben auch die Frage, wie vermarkten wir die Sache. Das Buch ist in niederländischer Sprache erschienen und entwickelt worden. Wir haben dann in dem Rheinischen Verein einen Verleger auf deutscher Seite gefunden und mit einem Übersetzer zusammengearbeitet", so Terhorst.
"Wir reden hier eigentlich über ein Wanderbuch, aber es ist viel mehr. Es gibt eine Anreicherung von 25 Punkten, die absolut interessant sind. Wenn man will, kann man 1.000 Jahre Geschichte am Eltenberg erleben, von den alten Schützengräben bis hin zum alten Stift", freute sich Karl-Peter Wiemer. Die Strecke 12,5 bis 13 Kilometer lang und für Wanderer machbar. Es ist eine schöne Art Heimat zu entdecken", freute sich Wiemer. Die meiste Arbeit mit dem Werk hatte aber der Autor Eric van den Berg, der für die Stiftung Natuurmonumenten arbeitet. Seine Aufgabe war es, die 25 Punkte sichtbar und erlebbar zu machen. "Ich habe viel Literatur gelesen und viele Gespräche, unter anderem mit Manon Loock-Braun geführt. Daraus ist eine Konzeptroute entstanden, die ich abgelaufen bin", erzählte Eric van den Berg. Ein Jahr hat es gedauert, bis alles druckreif war.
Manon Loock-Braun war von dem Ergebnis sehr angetan. "Ich fand es von Anfang an faszinierend. Und da stehen Sachen drin, die auch ich noch nicht wusste." Das Buch greift zunächst die Geschichte des Eltenbergs im Grenzgebiet auf, ehe es sich mit den 25 Punkten, angefangen vom Damenstift und dem Stein Tor über die Römerschlucht und dem Drususbrunnen bis hin zum Gut Voorthuysen, dem sechseckigen Haus zu den Bunkerresten aus dem Ersten Weltkrieg bis zum Kriegerdenkmal beschäftigt. Der dritte Abschnitt ist die Routenbeschreibung.
Das Buch erhält man übrigens im InfoCenter auf der Rheinpromenade und im Pfannekuchenhaus in Hochelten zum Preis von 9.95 Euro.

Autor:

Jörg Terbrüggen aus Emmerich am Rhein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.