Weihnacht an der Waterkant

12Bilder

Wer geglaubt hat, Deutschlands Country-Band Nr. 1, TRUCK STOP, wäre nach dem überraschenden Tod von Lucius Reichling 2012 (http://www.lokalkompass.de/emmerich/kultur/lucius-stiefel-sind-im-himmel-zum-besohlen-d199211.html) und dem Ausscheiden von Cisco Berndt, der leider auch Ende Dezember 2014 verstorben ist, (http://www.lokalkompass.de/emmerich/kultur/cisco-verlaesst-den-country-thron-d379114.html, http://www.lokalkompass.de/emmerich/leute/cowboys-sterben-nicht-d505308.html) musikalisch am Ende, sieht sich spätestens seit dem Erscheinen des Albums "Männer sind so" 2015 eines besseren belehrt. Mit dem studierten Gitarristen Chris Kaufmann für den mit Santiano auf Tour gehenden Dirk Schlag, dem Fiddler Tim Reese und Sänger Andreas Cisek (der bereits seit 1990 erfolgreich Songs für die Band schrieb und seit 1995 immer wieder mal als Vertretung einsprang) starten die Alt-Truck-Stopper Knut Bewersdorff (Pedal Steel Guitar), Teddy Ibing (Schlagzeug) und Uwe Lost (Bass) auch nach über 40 Jahren noch einmal richtig durch.

Am 16. Dezember luden die Elbe-Cowboys zu ihrem traditionellen Weihnachtskonzert ins Congress-Centrum Hamburg (CCH) und gaben neben einigen besinnlichen Songs von ihrer 1991 erschienenen CD "Weihnachten im Wilden Westen" einen Mix aus aktuellen Titeln und vier Jahrzehnten deutschsprachiger Country-Musik zum Besten. Zwar wird die unverwechselbare Stimme Cisco Berndts für immer unvergessen und unerreichbar sein, dennoch braucht sich Frontmann Andreas Cisek hinter seinen namhaften Vorgängern nicht zu verstecken.

Leider zeigte sich das Publikum bei den aktuellen Liedern "Männer sind so", "Tausend gute Gründe für ´ne Selter", "Deine Mutter ist immer dabei", "Bauchgefühl", "Danke für nix", "Du bist so süß, wenn du Recht hast" oder "Wenn mein Bier nur so kalt wär" ähnlich hanseatisch unterkühlt wie die winterlichen Temperaturen in Hamburg. Erst bei den alten Hits wie "Take it easy", "Angeln entspannt", "Ich möcht´ so gern Dave Dudley hör´n", "Arizona, Arizona" oder "Der wilde Wilde Westen" tauten auch die Nichtcowboys unter den Zuhörern auf und zeigten sich textsicher beim Mitsingen.

Für den April 2017 hat die Band das Erscheinen ihres neuen Albums "Made in Germany" angekündigt. Die Party geht weiter ...

Autor:

Knut-Olaf Müller aus Emmerich am Rhein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen