Manfred Hollander und Winfried ten Brink haben es geschafft
Zwei Könige an einem Tag

Manfred und Maria Hollander regieren die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft.
2Bilder
  • Manfred und Maria Hollander regieren die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft.
  • Foto: Jörg Terbrüggen
  • hochgeladen von Jörg Terbrüggen

Das gibt es auch nur in Emmerich: Zwei Könige an einem Tag. Die Sebastianer und die St. Michael-Schützen machen es möglich. Erster im Bunde auf dem Schießstand am Schützenhaus Kapaunenberg war Manfred Hollander von der St. Sebastian Schützenbruderschaft. Ihm folgte etwas später Winfried ten Brink von der St. Michael Schützenbruderschaft.

Alles war angerichtet auf dem Schießstand am Schützenhaus. Und das gleich in doppelter Hinsicht. Doch die dunklen Wolken, die sich am Himmel formierten, ließen böses erahnen. Die Wetterapp war jetzt die meistgefragteste Seite auf den Smartphones. Würde alles noch glatt über die Bühne gehen? Zumindest die Sebastianer waren bereit, die Überreste des Vogels endlich von der Stange zu holen.
Allerdings hatte sich nur ein Kandidat gemeldet, der sogleich mit dem Schießen begann. Der 44-jährige Manfred Hollander fackelte auch gar nicht lange und jagte einen Schuss nach dem anderen auf das Federvieh ab. Und nach knapp zehn Minuten gab der Vogel auf und sackte zu Boden. Der Industriereiniger durfte sich freuen, regierte er doch nun für ein Jahr mit seiner Frau Maria die St. Sebastian-Schützenbruderschaft. Sein Sohn Marius freute sich ebenfalls, kommt sein Vater doch wie er aus dem 9. Zug. Darüber hinaus feierte er in diesem Jahr sein 25-jähriges Vereinsjubiläum.
Im Rahmen des Schützenfestes erhielt Heinz van Uehm die Vereinsverdienstmedaille. Die Silberne Frauenbrosche wurde Anneliese van den Berg überreicht. 25 Jahre im Verein waren Andre van Nüß und Manfred Hollander. Seit 40 Jahren bei den Sebastianern: Georg Kortboyer und Hans-Gerd Manthey. Auf ein halbes Jahrhundert konnten Heinz-Arthur Engels, Hans-Jürgen Gorgs und Kurt Reintjes zurück blicken. 60 Jahre die Treue hielt Erwin Wieggers, 65 Jahre Heinz Dickerboom und Karl-Heinz Wolters.
Um 17.33 Uhr waren dann die Michael-Schützen an der Reihe. Auch hier gab es nur einen Bewerber, den 76-jährigen Winfried ten Brink. Er setzte damit die Königstradition im Haus ten Brink fort. Vater Johann war 1938 König, Johannes ten Brink 1989 und nach etwas mehr als einer halben Stunde und 65 Schuss nun er. Er wird mit Helga Grunau die Schützen regieren, bei denen Horst Vollmer für seine 70-jährige Vereinszugehörigkeit das Ehrenkreuz der St. Michael-Schützen erhielt, zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte. Auf 60 Jahre brachte es immerhin auch schon Hans-Hubert Derksen. 40 Jahre halten Gerd Bartels, Thomas Geerling und Karl-Heinz Hörnschemeyer dem Verein die Treue. Auf ein Vierteljahrhundert in der Schützenfamilie blickten Andreas Kock, Hanni Steenbreker und Brudermeister Herbert Gartenmeier zurück. Martin Nissing freute sich über das zehnjährige Jubiläum.

Manfred und Maria Hollander regieren die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft.
Winfried ten Brink regiert mit Helga Grunau die St. Michael Schützenbruderschaft.
Autor:

Jörg Terbrüggen aus Emmerich am Rhein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.