Digitaler Laufkurs beim Lauftreff Haldern gut angenommen
Experiment geglückt

Zum Abschluss des digitalen Laufkurses für Wiedereinsteiger und Anfänger trafen sich einige der Teilnehmenden zum ersten Mal in der realen Welt. Foto: privat
  • Zum Abschluss des digitalen Laufkurses für Wiedereinsteiger und Anfänger trafen sich einige der Teilnehmenden zum ersten Mal in der realen Welt. Foto: privat
  • hochgeladen von Marc Keiterling

Sportliche Aktivitäten - insbesondere Wettkämpfe - werden in Corona-Zeiten weitgehend ausgebremst. Immerhin kann man in vielen Sportarten mittlerweile wieder eingeschränkt trainieren. Aber als der Lauftreff des SV Haldern Mitte April zum zehnten Mal seinen Laufkurs für Anfänger und Wiedereinsteiger anbieten wollte, war Deutschland mitten im Lockdown. Kurzerhand entschied man sich im Lauftreff, einen ungewöhnlichen Weg zu wagen, und den Anfängerkurs digital beziehungsweise online durchzuführen.

Über das Internet, WhatsApp oder Facebook fand man insgesamt rund 30 Leute, die sich zumindest sehr für diesen Kurs interessierten. Dass in den ersten Wochen viele wieder abspringen, weil man andere Vorstellungen hatte oder auch weil man sich mit dem langsamen Heranführen ans Laufen unterfordert fühlt, kennt der Lauftreff aus den letzten Jahren. Gleichwohl bildete sich ein harter Kern mit rund 15 Laufanfängerinnen die bis zum Schluss dabei blieben.

Nach den jüngsten Lockerungen im Zusammenhang mit Corona kam es nun auch zu einem ersten Treffen. Die urlaubsbedingt nicht vollständige Gruppe lief fünf Kilometer am Stück und erhielt dafür vom Lauftreff eine Urkunde. Die weiteren Teilnehmer können, wenn sie möchten, ihren Abschlusslauf nachholen. "Einige Läufer hatten sich zur Facebook-Gruppe angemeldet oder sich direkt über das Internet die Laufpläne heruntergeladen. Wir wissen nicht, wie viele davon den Kurs durchgezogen haben, ohne weiteren digitalen Kontakt gesucht zu haben", erläutert Anja Cyrener vom Halderner Laufteff.

Zur Überraschung des Lauftreffs wurde der digitale Anfängerkurs nun sogar noch zu einem kleinen finanziellen Erfolg. Die Firma innogy unterstützt gemeinnützige Organisationen, die während der Corona-Pandemie trotz sozialer Distanz versuchen, die Menschen enger zusammenrücken zu lassen. Über die Stadt und den Stadtsportbund Rees erhielt man hierzu eine Information, bewarb sich und wurde mit einer Spende über 150 Euro belohnt.

Autor:

Marc Keiterling aus Essen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen