Individuelle Stickereien – selfmade by Coco
Mit viel Liebe zum Detail

An der neuen Industriestickmaschine entsteht gerade ein Geburtstagspullover.
3Bilder
  • An der neuen Industriestickmaschine entsteht gerade ein Geburtstagspullover.
  • Foto: Dirk Kleinwegen
  • hochgeladen von Dirk Kleinwegen

Karina von Hof aus Elten ist verheiratet und Mutter von fünf Kindern, das jüngste ist gerade einmal sieben Monate alt. Man sollte denken, dass die 36-Jährige damit vollkommen ausgelastet ist. Sie hat sich aber vor einem Jahr selbstständig gemacht und bietet erfolgreich individuelle Stickereien an. Der Stadtanzeiger hat die sympathische junge Unternehmerin in ihren Geschäftsräumen besucht.

VON DIRK KLEINWEGEN

EMMERICH-ELTEN. Die Geschäftsräume liegen aber nicht im Eltener Gewerbegebiet, sondern noch in der eigenen Wohnung im Mehrfamilienhaus. Ein kleiner Raum bietet noch ausreichend Platz für eine Industriestickmaschine, eine Nähmaschine, einen Plotter und einen dazugehörigen Computerarbeitsplatz. In Kürze steht ein Umzug des Näh- und Stickateliers in eine freistehende Wohnung in der Nähe bevor, dann ist ausreichend Platz auch für die Zukunft vorhanden.
Auf die Frage nach ihren Produkten kommt ein Strahlen auf das Gesicht von Karina von Hof. Nur zu gerne zeigt sie ihre individuellen Stickereien. Sie versieht Pferdedecken, Caps, Arbeitsbekleidung mit einer universellen Bestickung. Sie bietet bestickte Taschen, Dekofiguren, Bestecktaschen, Schokoladenhüllen – sehr beliebt, da passt genaue eine Schokolade rein und wertet diese zu einem tollen, aber günstigen Geschenk auf; einen Adventskalender To Go – eine bestickte Hülle für 24 Schokolinsen im Blister oder Patches, das sind Aufnäher für die Kutten von Bikern.
Besonders viel Spaß hat sie bei Sachen für Babys und Kinder: bestickte Windeln, oder als Geschenk ein Kuscheltier mit Kuscheldecke - beides auf Wunsch bestickt, Sternenkissen oder Geburtstagspullover. „Besonders in Babysachen stecke ich mein ganzes Herzblut, ich bin halt Mutter durch und durch.“, erklärt die Eltenerin.
Einen Auftrag für zwei Geburtstagspullover bearbeitet sie gerade. Die Stickmaschine stickt gerade die Umrisse eines Treckers. „Ich frage worauf die Kinder stehen, beim jungen Mann waren es Trecker und Dinosaurier. Dazu kommen immer Name und das Alter der Kinder. Das Mädchen hat sich Einhörner und Prinzessin Elsa aus dem Zeichentrickfilm ‚Frozen‘ gewünscht. Elsa kam leider nicht infrage, um das zu Sticken und zu Verkaufen ist eine teure Lizenz notwendig“, erklärt sie.
Beruflich hat Karina von Hof eine Lehre zur Friseurin begonnen und später als Verkäuferin gearbeitet. Zur Stickerei ist sie erst nach der Geburt des vierten Kindes gekommen. Sie hat sich über die teuren Preise von Textilien, wie beispielweise Schlafsäcke geärgert. Ihre Mutter schlug ihr vor, selbst mit dem Nähen zu beginnen und stellte sogar ihre alte Nähmaschine zur Verfügung. „Ich habe auf dem Markt in Doetinchem Stoff besorgt, habe dann einfach drauf losgenäht und bin dann – so sagt man unter Nähern – an der Nadel hängengeblieben“, erinnert sich von Hof. Schnell wurde eine eigene Näh- und eine Stickmaschine gekauft. Vor einem Jahr kam die Gewerbeanmeldung und vor einem Monat, der ganze Stolz der 36-Jährigen, wurde in eine professionelle Industriestickmaschine investiert.
Unter dem Namen „Selfmade by Coco“ verkauft sie jetzt ihre Produkte. Einen Überblick erhält man unter der gleichnamigen Facebook-Seite. Dort, per Telefon oder unter der Mailadresse „selfmadebycoco@web.de“ können die Artikel bestellt werden. Ungefähr eine Woche dauert die Fertigstellung, bei Großaufträgen schon mal etwas länger. „Ich habe sogar schon bestickte Windeln bis nach Österreich verkauft“, erzählt sie stolz.
Auf der Facebook-Seite steht „mit Liebe zum Detail“ und genauso arbeitet sie auch: „Es geht bei mir nichts raus, von dem ich nicht vollkommen überzeugt bin, da muss alles bis ins kleinste Detail stimmen.“
Auch beim „Novemberleuchten“ rund um die Eltener Mühle und beim Weihnachtsmarkt wird sie mit einem Stand vertreten sein: „Ich freue mich darauf, den Menschen mit meinen Stickereien, ein Lächeln ins Gesicht zaubern zu können, das macht dann auch mich glücklich.“
Ihr Mann Andreas, ein Landwirt und die fünf Kinder im Alter von 7 Monaten bis 16 Jahren stehen voll hinter ihr. Jetzt im Atelier in der eigenen Wohnung, aber auch später im neuen kreativen Bereich, sind die Kinder immer mit dabei. Das ist für die fünffache Mutter besonders wichtig: „Wenn die Stickmaschine läuft, ist das für mich wie eine Therapie“, erklärt sie lachend, „das ist so ein beruhigendes Geräusch, das liebe ich einfach.“

Autor:

Dirk Kleinwegen aus Rees

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen