Heimlicher Star war die Tanzgruppe des TuS Haspetal
Sportler des Jahres in Ennepetal geehrt

7Bilder

Sicher war die Ehrung des Ennepetaler Skiläufers Andreas Sander der Höhepunkt der Veranstaltung des Stadtsportverbandes, doch die heimlichen Stars waren die Tänzerinnen des TuS Haspetal.

Sie entführten die Besucherinnen und Besucher in der Aula des Reichenbach-Gymnasiums in die Welt der Musicals. Zauberhafte Kostüme, tolle choreografien und nicht zuletzt der Solo-Gesang von Lisa Gonscherowsky ("The winner takes it all" aus dem Musical "Abba" und "Dir gehört mein Herz" aus "Tarzan") machten die Matinee-Veranstaltung heute (10. März) zu einem besonderen Erlebnis.
Doch natürlich stand auch Sportliches auf der Agenda: Der erste Vorsitzende des Stadtsportverbandes erinnerte an 2018 als ein spezielles Jahr: "Der Star wurde Vogel des Jahres, die Esskastanie Baum des Jahres und der schwarze Schnurfüßler - passend zur Kluterthöhle - Höhlentier des Jahres, da sei es eben auch besonders, Sportlerin und Sportler sowie Mannschaft und Persönlichkeit des Jahres auszuzeichnen.
Mannschaft des Jahres wurden die Ennepetal Raccoons Baseball Softballclub: Der dritte Aufstieg in Serie ist kein Zufall: Zielstrebig haben die "Waschbären" unter Trainer Achim Hilger den Aufstieg in die Bundesliga geschafft.
Aus dem Trainingslager heraus lud Hilger alle Interessierten zum Saisonauftakt am 18. April zum Tanneneck ein (Eintritt frei). Gegner ist dann der Meister des Vorjahres aus Bonn. Die künftigen Bundesliga-Heimspiele müssen die Raccoons dann in Bochum oder Düsseldorf austragen, weil in der Klutertstadt (noch) keine geeignete, ligataugliche Sportstätte besteht.
Sportlerin des Jahresb ist Bettina Dresel: Die dreifache Mutter hat zwar wenig Trainingszeit, die nutzt sie aber äußerst effektiv. Saisonhöhepunkt war der Halbmarathon beim 15. Rothaarsteig, wo sie einen hervorragenden 4. Platz belegte.
Persönlichkeit des Jahres ist Joachim Strübe vom TV Rüggeberg, der sich bis zu 30 Stunden in der Woche in Sporthallen aufhält, um Kinder und Jugendliche für den Tischtennissport zu begeistern.
Und dann wurde nach 2004 und 2008 das Ennepetaler Eigengewächs Andreas Sander zum "Sportler des Jahres" ernannt.  Er überzeugte in der Siason 2017718 mit sechs Top-10-Platzierungen überzeugen, wurde in der Weltcup-Gesamtwertung 31. und belegte bei den Olympischen Spielen Platz 8 im Super-G sowie Platz 10 in der Abfahrt. Verletzungsbedingt konnte er überhaupt in Ennepetal sein und hatte Frau und Sohn mitgebracht.
Die stellvertretende Bürgermeisterin Anita Schöneberg hatte eingangs der Veranstaltung Grüße der Stadt überbracht und die besondere Bedeutung des Sports vor Ort in den Fokus gestellt.

Fotos: Britta Kruse

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen