Mit EN-Kreis-Film zum Weltkulturerbe für unsere Region

Dr. Walter Knuff (li.) mit Filmemacher Hardy Lahme.

„Der Ennepe-Ruhr-Kreis: Hier liegen die Wurzeln für die Industriekultur im Ruhrgebiet“ heißt der Streifen des Ennepetaler Filmemachers Hardy Lahme, der demnächst dafür sorgen könnte, dass unsere geschichtsträchtige Region zum Weltkulturerbe erklärt wird.

„Experten halten diesen Film für eine nützliche Werbeaktion im Hinblick auf eine Kandidatur unserer Region“, erklärt der Ennepetaler Pädagoge Dr. Walter Knuff, der kürzlich zusammen mit Hardy Lahme und Videogestalter Ewald Krätzler vom Ahlhauser Hammer die Film-Werkstatt Ennepetal (FWE) gegründet hat und eine solche Bewerbung vorantreiben möchte. „Er ist so angelegt, dass man auf seiner Grundlage das Weltkulturerbe beantragen könnte. In dieser DVD gelingt der Einklang zwischen malerischer Postkarten-Landschaft und industriegeschichtlicher Aufarbeitung des Neun-Städte-Verbundes.“

Die Film-Werkstatt Ennepetal legt „Wert auf eine methodisch-didaktisch-pädagogische Aufbereitung: Wir möchten unsere Filme auch in Schulen zeigen“, so Knuff. Deshalb wird es jedes Werk auch in drei verschiedenen Längen geben, von 5 bis 45 Minuten, je nach Verwendungsart und Zielgruppe. Außerdem kommen die FWE-Mitglieder gerne auch in Schulen, erklären ihre Arbeit und drehen mit den Kindern einen Film.
Der EN-Kreis-Film hat seine Feuertaufe schon bestanden: Als kürzlich gleich zwei Gruppen ausländischer Gäste am selben Tag das Industrie-Museum Ennepetal besuchten, wurde ihnen die DVD vorgeführt und half dabei, die Bedeutung des Museums und der ganzen EN-Region besser einzuordnen. Mit 66 Personen - darunter zehn französische und zehn englische Landsleute - besuchte der Rotary-Club Gevelsberg das Museum. Später am Tag war noch eine 30-köpfige Industrie-Delegation von der ERIH (European Route of Industrial Heritage) zu Gast.
Zum Industriemuseum Ennepetal

Zur Zeit ist eine Übersetzung des Films ins Französische in Arbeit, mit der etwa die Gevelsberger in ihrer Partnerstadt Vendôme oder die Schwelmer in Fourqueux werben können. Auch ins Englische soll der Film übersetzt werden. Man bekommt ihn für 15 Euro bei Bücher Bäcker in Ennepetal-Milspe.
Kontakt zur FWE: Hardy Lahme, Tel. 02333/71125, Dr. Walter Knuff, 02333/71957.

Wer mehr über den Besuch der ausländischen Gäste im Industriemuseum wissen möchte: Hier ein Bericht von Dr. Walter Knuff

Autor:

Carmen Möller-Sendler aus Ennepetal

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen