Heute Nacht löste Brandmeldeanlage den Einsatz aus
Noch wird im Stadthafen gelöscht

Heute Nacht wurde die Feuerwehr zu einem Einsatz in den Stadthafen gerufen. Noch ist der Brand nicht komplett gelöscht.
  • Heute Nacht wurde die Feuerwehr zu einem Einsatz in den Stadthafen gerufen. Noch ist der Brand nicht komplett gelöscht.
  • Foto: Gohl (Archiv)
  • hochgeladen von Lokalkompass Borbeck

Noch wird im Stadthafen gelöscht Die Woche startete für die Feuerwehr mit jeder Menge Arbeit. Am Montag früh wurde die Wehr zu einem Brandmeldereinsatz in das Industriegebiet im Stadthafen gerufen. Die Brandmeldeanlage eines Produktionsbetriebes für Grillkohle und Grillanzünder hatte ausgelöst. Bei der ersten Begehung nahmen die ersten eingetroffenen Kräfte leichten Brandgeruch wahr.

Schnell war Feuerschein sichtbar und innerhalb kürzester Zeit entwickelte sich eine rasante Brandentwicklung. Diese ging mit einer starken Verrauchung und enormer Wärmeentwicklung einher. Der vorgegangen Trupp musste auf Grund dieser Umstände sofort den Rückzug vornehmen. Durch rasende Ausbreitung des Feuers wurden die Oberlichter der Halle zerstört und die Flammen schlugen aus dem Dach der Halle. Der Einsatzleiter löste eine sofortige Alarmerhöhung auf B3 aus. Weitere Kräfte wurden zur Einsatzstelle geschickt. Um ein weiteres Übergreifen des Brandes auf anliegende Gebäudeteile zu verhindern, wurden zwei Brandabschnitte gebildet und 3 Drehleitern, 4 Wassermonitoren und 6 weiteren Strahlrohen in Stellung gebracht.

Brandausbreitung kann nicht verhindert werden

Trotz dieses massiven Vorgehens gegen das Feuer konnte die Brandausbreitung auf einen weiteren Teil des Objektes nicht verhindert werden. Durch eine weitere Riegelstellung dann die Brandausbreitung unterbunden werden und gegen 5 Uhr war das Feuer soweit unter Kontrolle. Auf Grund der starken Immissionen wurde das Landesumweltamt zur Einsatzstelle beordert und präventiv eine Warnung der Bevölkerung eingeleitet.

Gebäude komplett vom Stromnetz abgekoppelt

Durch die Energieversorger wurde das Objekt in Gänze abgeschaltet , so dass von Strom und Gas keine weiteren Gefahren für die Einsatzkräfte ausgingen. Die Wasserversorgung, in der Spitze von 8.000 Litern pro Minute, wurde durch die Entnahme aus dem Stadthafen gesichert. Der Vollbrand der Gebäudeteile des Betriebes hatte zur Folge dass die Seitenteile und das gesamte Dach einstürzten.
Um die Löschmaßnahmen so effektiv als möglich durchzuführen , wurde das THW mit schwerem Gerät zur Einsatzstelle gerufen, die die großen Trümmerteile entfernten. Die Löschmaßnahmen dauern zurzeit noch an. Zur Brandermittlung wurde die Polizei benachrichtigt.

Autor:

Christa Herlinger aus Essen-Borbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.