Eleonore Drese ist seit vielen Jahren ehrenamtlich als Kassenwartin des KHV Borbeck tätig
Immer noch jede Menge Lust auf Zahlen-Jonglage

Die gute Seele der Alten Cuesterey: Seit 15 Jahren arbeitet die Borbeckerin Eleonore Drese ehrenamtlich für den Kultur-Historischen Verein Borbeck.
2Bilder
  • Die gute Seele der Alten Cuesterey: Seit 15 Jahren arbeitet die Borbeckerin Eleonore Drese ehrenamtlich für den Kultur-Historischen Verein Borbeck.
  • Foto: Doris Brändlein
  • hochgeladen von Christa Herlinger

Mit Zahlen ist Eleonore Drese per du. Schon während ihres Arbeitslebens, das sie 40 Jahre bei der Stadt Essen verbracht hat, konnte sie ihre Liebe zu Zahlen ausleben. War sie doch dort für die Gehaltsabrechnungen der Mitarbeiter zuständig. Und die wurden von ihr mit großer Freude und ebensolcher Genauigkeit erledigt.

Auch heute jongliert die 73-Jährige noch gerne mit Zahlen, aber ehrenamtlich. Seit 2004 ist die geborene Essenerin Kassenwartin des Kultur-Historischen Vereins Borbeck (KHV). „Ich bin früher schon immer gerne ins Büro gegangen und ich mache auch die Arbeit hier gerne“, versichert Drese. Kommissarisch für ein Jahr wollte sie damals im Verein mitarbeiten. Jetzt blickt sie auf 15 ereignisreiche Jahre zurück.

Ehemann mit Begeisterung angesteckt

Gerne denkt sie auch an die erste Begegnung mit dem Kultur-Historischen Verein, der seinen Sitz in der Alten Cuesterey in Borbeck hat, zurück. „Ich war in Borbeck einkaufen, sah, dass in den Räumen des Vereins am Weidkamp eine Krippenausstellung stattfindet und dachte, da schau ich mal rein.“ Eine gute Idee. Die Krippen der Familie Kappert haben Elenore Drese so gut gefallen, dass sie auch ihren Mann für einen Besuch gewinnen konnte. Gemeinsam sah sich das Ehepaar die Ausstellung am Weidkamp an. Und bei ihrem Besuch erwartete sie eine ganz besondere Begrüßung. Jürgen Becker, 1. Vorsitzender des KHV, konnte Elo Drese als 2000ste Besucherin der Krippenausstellung begrüßen.

Seite Jahren die gute Seele des Vereins

Seitdem ist die Borbeckerin zur guten Seele des Vereins geworden und hat zahlreiche Aufgaben übernommen. Neben der umfangreichen Buchhaltung ist sie für die Terminplanung in der Alten Cuesterey und im Steenkamp Hof zuständig – auf dem großen Plan für das laufende Jahr, der blickbereit im Büro hängt, sind kaum noch freie Termine zu sehen. Doch damit nicht genug. Für jede Ausstellung fertigt die rührige Mittsiebzigerin einen speziellen Aufbauplan an. Das Rahmenprogramm für die Weihnachtsausstellung stammt von ihr und während des Programms mit Kindern zu basteln und Geschichten vorzulesen, macht ihr besonders viel Spaß.
Schon als ihr Mann 20 Jahre lang die Jugendmannschaft von Fortuna Bredeney trainiert hat, kümmerte sie sich gerne um die Kinder. Jedes Jahr an Ostern stand die Fahrt nach England zu befreundeten Clubs an und auch Basteltage standen schon damals fest auf dem Programm.
Apropos Fußball. Noch heute ist Drese großer FC Bayern-Fan. „Das geht noch auf die 60er-Jahre zurück, da war der Verein noch ganz anders als er heute ist, aber mein Herz ist dabei geblieben“, schmunzelt sie.

Ein besonderes Jubiläum in diesem Jahr

Auf ein Jubiläum freut sich die Borbeckerin in diesem Jahr ganz besonders. 2019 dürfen die Dreses Goldene Hochzeit feiern. 

Text: Doris Brändlein

Die gute Seele der Alten Cuesterey: Seit 15 Jahren arbeitet die Borbeckerin Eleonore Drese ehrenamtlich für den Kultur-Historischen Verein Borbeck.
Neben der umfangreichen Buchhaltung ist Elo Drese für die Terminplanung in der Alten Cuesterey und im Steenkamphof zuständig – auf dem großen Plan für das laufende Jahr, der blickbereit im Büro hängt, sind kaum noch freie Termine zu sehen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen