Tierische Freunde: Essener Volksbühne zeigt "Schneeweißchen und Rosenrot – frisch gebacken"

Der Bär (Christian Cappius) wird gastfreundlich aufgenommen von Rosenrot (Meike Julia Müller, l.) und ihrer Mutter (Tina Voigt).
2Bilder
  • Der Bär (Christian Cappius) wird gastfreundlich aufgenommen von Rosenrot (Meike Julia Müller, l.) und ihrer Mutter (Tina Voigt).
  • Foto: Andreas Fritsche
  • hochgeladen von Harald Landgraf

Immer vor den Sommerferien fällt die Stückentscheidung bei der Volksbühne Essen aus Burgaltendorf. "Dieses Mal wurde es wieder ein Märchen", sagt Sprecherin Katharina Rüth. Das entscheide hauptsächlich derjenige, der Regie führt. Regisseur Frank Radermacher hat auch das Stück umgeschrieben, klassische Musik ausgewählt und Liedtexte verfasst.

Seit dem Sommer wird fleißig geprobt, genäht, gekleckert und geklotzt. "Schneeweißchen und Rosenrot – frisch gebacken" – frei nach dem Märchen der Gebrüder Grimm, lautet der Titel des Kinderstücks, das am 12. November Premiere feiert und danach durch Essen tourt. Im Ursprungsmärchen kommt gerade mal ein Bär vor, in der Fassung Radermachers sind es mehrere Tiere. "So ist es lustiger, lebendiger und für die Kinder ansprechender", erklärt Rüth. Sie selbst spielt das Eichhörnchen. Lange fehlte der rothaarigen Darstellerin mit Fellweste und zu Ohren geformten Haaren der buschige Eichhörnchenschwanz. Das liegt daran, dass bei der Volksbühne alles selbstgemacht wird. Die Kostüme stammen aus dem Fundus und werden umgearbeitet. Das Bärenkostüm beispielsweise trug 2007 schon "Balu, der Bär".

Auch das Bühnenbild entsteht in Eigenregie. "Wir müssen dabei bedenken, dass wir die Kulisse stets ab- und wieder aufbauen müssen, das ist schon eine große Herausforderung. Das kriegen wir aber erstaunlicher Weise immer hin", so die fröhliche Schauspielerin. Dieses Jahr sei es besonders schön geworden, weil die Kulisse von der Rückseite aus beleuchtet und so eine besondere Wald-Atmosphäre geschaffen wird. "Das Stück spielt ja hauptsächlich im Wald, das ist ein schöner, realistischer Hintergrund, vor dem man spielen kann."

Dort, im Forst, haben Schneeweißchen und Rosenrot, zwei typische Schwestern, viele Freunde. Ein Bär wird gastfreundlich aufgenommen, dem sie im Anschluss in den tiefen Wald folgen, so dass sich die Spur der Schwestern verliert. Außerdem gibt es da noch einen Uhu, einen bösen Kobold ... und eben ein Eichhörnchen – das auch mal singen muss!

"Ich habe eine kleinere Rolle, habe aber auch einige Strophen alleine zu singen", erzählt Katharina Rüth, die seit 14 Jahren im Ensemble dabei ist. "Wir sind inzwischen schon erfahren, aber keine Musicaltruppe", räumt die 51-Jährige ein. Will heißen: Auch das Singen – meist im Chor – stellt eine Herausforderung dar.
Übrigens: Für die Kinder werden die Darsteller nach der Aufführung extra draußen erscheinen, so dass sie den "Tieren" die Hände schütteln können. Der Uhu Schuhu (Monika Baltes) erzählt gern Geschichten, wenn er eine Tasse Kaffee bekommt.

Premiere: So, 12. November, 15 Uhr, Bürgertreff Ruhrhalbinsel, Nockwinkel 64, Überruhr
Sa, 18. November, 15 Uhr, Helmholtz Gymnasium, Rosastraße 83, Rüttenscheid
So, 19. November, 15 Uhr, Helmholtz Gymnasium, Rosastraße 83, Rüttenscheid
Mo, 21. November, 9 & 11 Uhr, Helmholtz Gymnasium, Rosastraße 83, Rüttenscheid
Sa, 25. November, 15 Uhr, Gymnasium Werden, Grafenstraße 9, Werden
So, 26. November, 15 Uhr, Gymnasium Werden, Grafenstraße 9, Werden
Sa, 2. Dezember, 15 Uhr, Mädchengymnasium Borbeck, Fürstäbtissinstraße 52, Borbeck
So, 3. Dezember, 15 Uhr, Mädchengymnasium Borbeck, Fürstäbtissinstraße 52, Borbeck
Mo, 4. Dezember, 9 & 11 Uhr, Mädchengymnasium Borbeck, Fürstäbtissinstraße 52, Borbeck
Sa, 9. Dezember, 13 & 15 Uhr, Katakomben-Theater, Girardetstraße 2, Rüttenscheid
So, 10. Dezember, 14 & 16 Uhr, Katakomben-Theater, Girardetstraße 2, Rüttenscheid
Sa, 16. Dezember, 15 Uhr, Frida-Levy-Gesamtschule, Varnhorststr. 2, Stadtmitte
So, 17. Dezember, 15 Uhr, Frida-Levy-Gesamtschule, Varnhorststr. 2, Stadtmitte

Karten für sieben Euro gibt es unter www.essener-volksbuehne.de per Mail an vorverkauf@essener-volksbuehne.de oder unter Tel.: 0201/ 520 1670 (nur 18 bis 21 Uhr) Termine

Der Bär (Christian Cappius) wird gastfreundlich aufgenommen von Rosenrot (Meike Julia Müller, l.) und ihrer Mutter (Tina Voigt).
Autor:

Harald Landgraf aus Dinslaken

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.