Im Traditionshaus gehen Ende März die Lichter aus - doch es gibt einen Nachmieter für das Ladenlokal
Mode Engels in Frintrop: Die 85 doch noch voll gemacht

Werner Engels mit einem Foto des ersten Ladenlokals. Seine Eltern gründeten den Betrieb 1936 am Frintroper Markt.
3Bilder
  • Werner Engels mit einem Foto des ersten Ladenlokals. Seine Eltern gründeten den Betrieb 1936 am Frintroper Markt.
  • Foto: PR-Foto: Köhring
  • hochgeladen von Lokalkompass Borbeck

Die Nachricht hat längst die Runde gemacht: Lockdown hin oder her, Ende März ist Schluss. Mode Engels an der Frintroper Straße schließt seine Pforten. Und das endgültig. Eine 85-jährige Firmengeschichte geht dann im Ortsteil zu Ende. Doch es gibt auch gute Nachrichten: Die Lichter in dem 230 Quadratmeter großen Ladenlokal werden nicht dauerhaft ausbleiben.

von Christa Herlinger

Der Anschlussmietvertrag ist längst unterschrieben, ein neuer Leerstand im Stadtteil ist also nicht zu befürchten. "Es wird allerdings keinen direkten Nachfolger geben", möchte der Geschäftsmann an dieser Stelle aber noch nicht alles verraten, was dann ab April in den Räumen von "Mode Engels" passieren wird. Nur so viel: Mode wird dort dann keine Rolle mehr spielen, auch ein Drogeriemarkt - viele Frintroper hoffen schon lange auf die Ansiedlung eines solchen - wird der Nachmieter in dem Ladenlokal nicht eröffnen.

Hoffnung auf baldiges Ende des Lockdowns

Werner Engels hofft auf ein baldiges Ende des Lockdowns. Der Abverkauf hatte bereits vor der erneuten Corona-bedingten Schließung begonnen. "Und sollte eigentlich bis zur endgültigen Geschäftsaufgabe weitergehen", so Engels. Doch die Pandemie wollte es anders. Schon vor Weihnachten war Schluss. Den Mitarbeitern des Traditionshauses konnte der Chef allerdings versprechen: Die komplette Belegschaft wird beim zukünftigen Nachfolger weiterbeschäftigt. "Bis auf unsere dienstälteste Mitarbeiterin", verrät Werner Engels. Die hat ihren Job bei "Mode Engels" von der Pieke auf gelernt und ist dem Familienbetrieb, den Katharina und Ludwig Engels, Eltern des heutigen Inhabers, 1936 am Frintroper Markt gegründet hatten, bis heute treu geblieben. Für sie beginnt Anfang März - genau wie für ihren Chef - der verdiente Ruhestand.

Spannende Aufgabe beim SC Frintrop

Dass der neue Lebensabschnitt langweilig werden könnte, davon geht Werner Engels nicht aus. Denn als Vorsitzender des SC Frintrop wartet mit der Realisierung des Sport- und Bürgerparks im Stadtteil bereits das nächste große Projekt auf den begeisterten Vereinsmenschen. Golf und Segeln - das sind aktuell seine persönlichen sportlichen Leidenschaften. "Und dafür wird dann hoffentlich irgendwann mehr Zeit und auch wieder Gelegenheit sein."

Der alte Schreibtisch kommt mit

Der alte Schreibtisch aus dem Büro im Anbau hinter dem Geschäftslokal zieht ins Privathaus der Engels um. "Den werde ich für meine Vereinsarbeit auch rege nutzen", ist sich der gelernte Einzelhandelskaufmann sicher. Den Schritt in die Selbständigkeit hat Werner Engels nie bereut: "Ich bin direkt nach meiner Ausbildung bei Loosen ins elterliche Geschäft eingestiegen." Von einem Verkaufsgeschäft mit Ladentheke hat er den Betrieb als frischgebackener Inhaber neu aufgestellt und für die Zukunft fit gemacht: Weg von Schürzen, Kitteln, Kurzwaren, Stoffen, Handtüchern und Bettwäsche hin zur Mode. "Die war zu Beginn gar kein Thema für meine Eltern."

"Es ist die richtige Entscheidung"

Seit 1986 hatte Mode Engels seinen Sitz an der Frintroper Straße, 1997 übernahm Engels zudem das Modefachgeschäft Spitte in Frohnhausen. 2015 war dort Schluss, 2021 nun auch in Frintrop. "Natürlich bin ich ein wenig traurig, dass eine so lange Firmengeschichte nun zu Ende geht. Aber es ist die richtige Entscheidung", so der Vater dreier erwachsener Söhne. Die haben sich beruflich allesamt anders orientiert. "Und gehen ihren Weg", so der stolze Papa. Wenn die Entwicklung der Pandemie eine Aufhebung des Lockdowns zulässt, wird es mit der Mode an der Frintroper Straße noch ein wenig weiter gehen. "Wir würden im Februar oder März, wenn möglich, gerne noch einmal öffnen", so Engels. Doch am 31. März ist definitiv Schluss. Dann beginnt der Ruhestand. "Und hoffentlich auch bald wieder die Möglichkeit, die Familie meiner Frau in Schottland zu besuchen", hofft der angehende Ruheständler.

Werner Engels mit einem Foto des ersten Ladenlokals. Seine Eltern gründeten den Betrieb 1936 am Frintroper Markt. Fotos (2): PR-Foto Köhring Schon vor Weihnachten wurde der Abverkauf gestartet. Wenn die Pandemie es zulässt, möchte "Mode Engels" aber noch einmal seine Pforten öffnen.

Autor:

Lokalkompass Borbeck aus Essen-Borbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen