GRÜNER Stammtisch Nord: Planungen für einen Radschnellweg nach Bottrop und Gladbeck

Ein Radweg der von Altenessen aus durchaus sehr interessant nach Bottrop führen kann - nur leider voller zeitraubender Umwege und  durch viele, oft ampellose Kreuzungen durchbrochen. Mit Radschnellwegen haben solche Trassierungen meistens wenig zu tun.
  • Ein Radweg der von Altenessen aus durchaus sehr interessant nach Bottrop führen kann - nur leider voller zeitraubender Umwege und durch viele, oft ampellose Kreuzungen durchbrochen. Mit Radschnellwegen haben solche Trassierungen meistens wenig zu tun.
  • hochgeladen von Walter Wandtke
Wo: Altenessen, Bottroper Str., Essen auf Karte anzeigen

Zu recht wurde in den vergangenen Wochen über den möglichst kreuzungsfreien Weiterbau des ersten Radschnellwegs Ruhr RS1 intensiv gestritten. Durch öffentliche Aktionen insbesondere der Fahrradverbände und der GRÜNEN konnte hier der drohende Planungs- und Baustillstand am Ostrand der Essener Stadtmitte verhindert werden. Diesen Schwung und die besondere Öffentlichkeitswirkung im Grünen Hauptstadtjahr sollten Altenessener, Karnaper, Vogelheimer*innen, wie auch der ganze Essener Norden nutzen, um den sogenannten RMSR – den Radschnellweg E-Bot-Gla nach vergleichbarem Ausbaustandard Richtung Norden ebenfalls verbindlich zu planen.

Autofreien Nord-Süd-Verkehr stärken

Insbesondere im Nord-Süd-Verkehr fehlen bisher gute Alternativen zum PKW, wie auch ÖPNV-Angebote nur unzureichend vorhanden sind. Bisher wurden drei verschiedene Korridore der Wegeführung geprüft. Grüne favorisieren für den „RMSR Radschnellweg Mittleres Ruhrgebiet“ eine Trasse, die die Bottroper Innenstadt mit einbezieht und deshalb das höchste Potenzial für zusätzliche Nutzerinnen und Nutzer bietet. Natürlich muss dann durchgesetzt werden, daß dieser RMSR nicht einfach unmittelbar neben die Autolawinen der Bottroper Strasse gesetzt wird.
Welche Möglichkeiten sich hier im Einzelnen bieten, soll im offenen Gespräch auch mit Grünen Kollegen*innen aus Bottrop diskutiert werden.
Neben diesem aktuellen Schwerpunkt besteht grüne Politik im Norden natürlich nicht nur aus Radverkehrsfragen. Interessierte Bürger*innnen sind herzlich eingeladen, auch zu anderen Fragen der Stadt- Landes- und Bundespolitik mitzudiskutieren. Schließlich rückt mit dem 14. Mai die Landtagswahl näher, für die wir in unseren Bezirken mit Dr. Thorsten Drewes und Hiltrud Schmutzzler-Jäger erfahrene Direktkandidat*nnen gewählt haben.
14. Februar 2017, Beginn 20:00; Ort: Zeche Helene - Bistro Orange , Twendmannstraße 125

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen