Frauen mit Trennungserfahrungen gestalten besonderen Gottesdienst
Wut rauslassen und einen neuen Weg finden

Das Gottesdienstteam besteht aus Anke Augustin, Brigitte Castillo-Hernandez, Silke Kuckert-Brinkmann und Bettina Bendler. Es fehlt Maria Sprenger.
  • Das Gottesdienstteam besteht aus Anke Augustin, Brigitte Castillo-Hernandez, Silke Kuckert-Brinkmann und Bettina Bendler. Es fehlt Maria Sprenger.
  • Foto: Doris Brändlein
  • hochgeladen von Christa Herlinger

Die Trennung von einem einst geliebten Menschen ist oft schmerzhaft und hinterlässt ein Chaos an Gefühlen. Selbstzweifel, Ärger, Wut, Trauer und Verbitterung wechseln einander ab und das Gefühl, in der Situation alleine zu sein, ist überwältigend.

Menschen in dieser Situation zu unterstützen und aufzuzeigen, „dass wir nicht alleine sind, sondern dass Gott auch in Krisen bei uns ist“, hat sich Pfarrerin Anke Augustin mit vier Frauen aus der Gemeinde vorgenommen.
„Vor einigen Jahren haben wir Valentins-Gottesdienste angeboten. Jetzt war die Idee, Kirche auch mit der Lebenszeit zu verbinden, in der Beziehungen zu Ende gehen“, erzählt Ideengeberin Anke Augustin.

Am Freitag, 12. April, um 18 Uhr

Am Freitag, 12. April, lädt die evangelische Kirchengemeinde Dellwig-Frintrop-Gerschede um 18 Uhr zum Gottesdienst "Loslassen und Freigeben" in die Friedenskirche ein.
Gestaltet wird der Gottesdienst von fünf Frauen. Alle haben in ihrem Leben Erfahrungen mit Trennungen gemacht. „Wir haben uns ganz lange über die eigenen Erfahrungen ausgetauscht und den Gottesdienst daraus erarbeitet“, berichtet Silke Kuckert-Brinkmann.
In dem alternativen Gottesdienst für Menschen in Trennung und Scheidung können die Besucher an vier Stationen selbst aktiv werden. „Nach einer Einführung aus dem Lukas-Evangelium bieten wir unterschiedliche Stationen an. Seine Wut rauszulassen, loszulassen und aus Fragmenten etwas Neues zusammenzusetzen trägt dazu bei, die Situation zu verarbeiten“, erklärt Brigitte Castillo-Hernandez. Diese Stationen zu durchlaufen, bietet den Teilnehmern symbolisch einen Weg durch die schwere Zeit.

Gottesdienst nahe am Menschen

„Wichtig ist uns zu vermitteln, dass man in solch einer Situation nicht alleine dasteht. Das Wissen, dass es eine Gemeinschaft gibt, die einen unterstützt, hilft oft schon weiter“, ist sich Castillo-Hernandez sicher.
Getrenntlebende und Geschiedene dürfen in dem Gottesdienst den Segen Gottes für ihren anstrengenden Weg erfahren.
„Wir machen Gottesdienst nahe am Menschen“, betont Anke Augustin. „Das ist aufwendig, macht aber viel Spaß. Kirche soll da sein, wo die Menschen sie braucht und nicht da, wo Amtsautoritäten meinen, dass Kirche sein muss.“ 

Der besondere Gottesdienst findet am Freitag, 12. April, in der Friedenskirche an der Schilfstraße 8 statt.  Beginn ist um 18 Uhr. 

Text: Doris Brändlein

Autor:

Christa Herlinger aus Essen-Borbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.