Adler Union Frintrop in der 2. Basketball-Regionalliga weiter Spitze
89:77-Erfolg in Kamp-Lintfort trotz Personalproblemen

Kapitän Kevin Kern erledigte seinen Job als Aushilfs-Spielmacher exzellent und machte auch noch 17 Punkte.
  • Kapitän Kevin Kern erledigte seinen Job als Aushilfs-Spielmacher exzellent und machte auch noch 17 Punkte.
  • Foto: Dirk Unverferth
  • hochgeladen von Michael Köster

Trotz Personalproblemen feierten die Basketballer von Adler Union Frintrop einen 89:77-Erfolg bei der BG Kamp Lintfort und verteidigten ihre Tabellenführung in der 2. Basketball-Regionalliga. Während sich die um zwei Zähler schlechter gestellten Verfolger Telekom Baskets Bonn 2 und Bad Münstereifel schadlos hielten, verabschiede sich Fast Break Leverkusen wohl endgültig aus dem Meisterschaftsrennen.

Vor dem Anpfiff musste Adler-Coach Tobias Stadtmann Angst und Bange werden, denn alle gelernten Spielmacher waren verletzt oder verhindert, sodass "Allzweckwaffe" Kevin Kern diesen Job übernahm und über die volle Distanz souverän löste.
Die Essener hatten Zu Beginn keine Probleme mit ihrer Trefferquote, doch in der Defensive fand das Team keinen Zugriff gegen das Blocken und Abrollen der Lintforter und schenkte auch einige Rebounds her, sodass nach dem ersten Viertel ein 26:27 auf der Anzeigetafel aufleuchtete. Danach setzten die Adler zum Zwischenspurt an: Fünf Drei-Punkte-Würfe Carsten Bartels (insgesamt 19 Punkte) und Patrik Paschke (17) flogen in den Lintforter Korb. Garniert mit Punkten von Markus Klotz und Dennis Kopietz setzen sich die Frintroper auf 43:28 ab.

Ungewohnte 2-3-Zonenverteidigung

Defensiv hatte man den Lintforter Angriffswirbel mit einer ungewohnten 2-3 Zonenverteidigung ausgebremst, die von den Adler-Jungs exzellent gespielt wurde. Kurz vor der Halbzeitpause hatte der Gästecoach dann allerdings den Schlüssel zur Adler-Defense gefunden. Mit neun Punkten in Folge konnte Kamp-Lintfort bis zur Halbzeit auf 45:54 verkürzen.
Die Gastgeber kamen mit einem Dreier selbstbewusst aus der Pause, doch die Gäste hatten die richtigen Antworten parat. Kopietz und Bartels mit zwei erfolgreichen Dreiern hielten den Abstand bei ungefähr zehn Punkten. Beim 57:61 war der Adler-Vorsprung aufgebraucht, doch ein 10:0-Lauf der Frintroper sorgte wieder für klare Verhältnisse.

"Doppelspieltag" am 7. und 8. März

In der Endphase belohnte sich das Stadtmann-Team mit engagierter Defense, und ein starker Markus Klotz (17 Punkte) am offensiven Brett sicherte den Adler-Sieg. „Kevin Kern hat heute einen exzellenten Job auf der Spielmacher-Position gezeigt", freute sich Tobias Stadtmann und hofft, am kommenden "Doppelspieltag" wieder in voller Besetzung antreten zu können. Am Samstag, 7. März, um 16 Uhr geht's an der Bockmühle in der Meisterschaft gegen den Barmer TV, am Sonntag, 8. März um 16 Uhr steigt beim TSVE Bielefeld das WBV-Pokal-Halbfinale.

Autor:

Michael Köster aus Essen-Borbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen