Fußball-Regionalligist RWE beurlaubt Trainer Christian Titz
Keine gemeinsame Basis

Christian Titz wurde als RWE-Trainer beurlaubt.
  • Christian Titz wurde als RWE-Trainer beurlaubt.
  • Foto: Michael Gohl
  • hochgeladen von Michael Köster

Bereits vor der Corona-Pause wurde bei Rot-Weiss Essen die Personalie Christian Titz heiß diskutiert. Am Dienstagabend haben die Verantwortlichen des Fußball-Regionalligisten nun Nägel mit Köpfen gemacht und den 49-jährigen Trainer beurlaubt.

Mit der Verpflichtung des ehemaligen Hamburger Bundesliga-Trainers hatten die Essener im letzten Sommer für Aufsehen gesorgt und die Messlatte entsprechend hoch gelegt. Innerhalb von zwei Jahren sollte der Aufstieg in die Dritte Liga gelingen.
Nach einem Traumstart mit 19 Punkten aus den ersten sieben Spielen war die Euphorie groß, doch die Ernüchterung folgte auf dem Fuß: Im Spitzenspiel gegen den SC Verl ging RWE mit 1:4 baden, es folgten zwei weitere Niederlagen, und erste kritischen Töne wurden laut. Vor allem mit seinen Personalentscheidungen stieß Titz nicht immer auf Gegenliebe. Spieler, die in der Vorwoche noch in der Startelf standen, fanden sich plötzlich auf der Tribüne wieder. Als dann unmittelbar nach der Winterpause das Schlagerspiel gegen Tabellenführer SV Rödinghausen mit 0:2 verloren ging und RWE im Aufstiegsrennen entscheidend an Boden verlor, bröckelte das Vertrauen in den renommierten Übungsleiter und sein Team. Seit dem 8. März ruht der Ball.

Unterschiede in der Bewertung

„Christian hat die Mannschaft nach dem Umbruch im vergangenen Sommer stabilisiert und in die Spitzengruppe der Regionalliga West geführt. Gleichzeitig hat er die Professionalisierung rund um die Mannschaft mit vielen innovativen Maßnahmen entscheidend mit eingeleitet und vorangetrieben. Im Zuge einer ausführlichen Analyse der vergangenen Saison müssen wir allerdings zu große Unterschiede in der Bewertung der Spielzeit sowie in den gegenseitigen Auffassungen über die zukünftige strategische Ausrichtung feststellen. Wir sind daher zu dem Entschluss gelangt, die Zusammenarbeit zu beenden", äußerte sich RWE-Vorstand Marcus Uhlig am Mittwochmorgen.
„Zunächst einmal möchten wir uns bei Christian für die Zusammenarbeit in den vergangenen zwölf Monaten bedanken. Nach dem intensiven gemeinsamen Analyseprozess der vergangenen Wochen und der sorgfältigen Abwägung und Bewertung aller relevanten Aspekte hat sich allerdings die Ansicht verfestigt, zukünftig getrennte Wege zu gehen“, ergänzte Sportdirektor Jörn Nowak.
„Dass man unterschiedliche Ansichten hat, ist im Fußball nicht ungewöhnlich. Um die sportlichen Ziele zu erreichen, braucht es eine gemeinsame Basis. Ich wünsche dem Verein und seinen fantastischen Fans für die Zukunft alles erdenklich Gute“, lauten die Abschiedsworte von Christian Titz.

Autor:

Michael Köster aus Essen-Borbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen