Auswärtspleite nach indiskutabler Leistung
Redebedarf bei RWE nach 1:3 in Bonn

Philipp Zeiger erzielte das Führungstor in Bonn.
  • Philipp Zeiger erzielte das Führungstor in Bonn.
  • Foto: Rot-Weiss Essen
  • hochgeladen von Michael Köster

Der 2:0-Heimerfolg gegen Schlusslicht TV Herkenrath war kein Ruhmesblatt, und doch hatte RWE-Trainer Karsten Neitzel die leise Hoffnung auf eine Initialzündung für den Rest der Regionalliga-Saison. Ein Trugschluss. Bei der 1:3-Niederlage in Bonn lieferten die Rot-Weissen eine indiskutable Leistung ab, die noch ordentlich nachhallte.

Dabei waren die Essener im Sportpark Nord durch Innenverteidiger Philipp Zeiger (32.) unverdient in Führung gegangen. Nach dem Wechsel rückte der engagierte Tabellenvierzehnte die Verhältnisse jedoch durch Treffer von Stenzel (51.), Mvondo (74.) sowie Salman in der Nachspielzeit zurecht.
Am Montag nahm sich Vorsitzender Marcus Uhlig Spieler und Trainer zur Brust. „Ich kann nur jeden davor warnen, die Saison bereits als abgehakt zu betrachten. Es geht für uns im Rest der Saison noch um viel Geld. Die Mannschaft hat die Pflicht, das Bestmögliche herauszuholen. Bei einem anderen Gefühl müssen und werden wir entschlossen gegenarbeiten“, erklärte Uhlig.
Angesichts des spielfreien Karnevalswochenende hat die Mannschaft erst am 9. März beim Aufsteiger SV Lippstadt die Chance auf Wiedergutmachung. Personelle Konsequenzen sind nach der vierten Auswärtspleite in Folge (1:12 Tore) aber wohl nicht zu erwarten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen