Sportdirektor Jürgen Lucas verlässt Traditonsclub zum Saisonende auf eigenen Wunsch
Zu 100 Prozent Rot-Weiss

Jürgen Lucas scheidet zum Saisonende als Sportdirektor bei RWE aus.
  • Jürgen Lucas scheidet zum Saisonende als Sportdirektor bei RWE aus.
  • Foto: Gohl (Archivfoto)
  • hochgeladen von Christa Herlinger

Rot-Weiss Essen geht ohne Jürgen Lucas in die Spielzeit 2019/2020. Der
Sportdirektor verlässt die Essener zum Saisonende auf eigenen Wunsch.
„Jürgen Lucas hat mir seinen Entschluss und die Gründe dafür vor einigen Tagenin einem persönlichen Gespräch mitgeteilt",
so RWE-Vorstand Marcus Uhlig.

"Er verkörpert Rot-Weiss Essen zu100 Prozent und ich weiß, dass er sich seine Entscheidung sowohl emotional als auch rational alles andere als leicht gemacht hat. Unsere Zusammenarbeit war und ist ausgesprochen positiv und vertrauensvoll und ich gehe davon aus, dass das auch so bleibt."

Strukturelle Neuaufstellung

Für Rot-Weiss Essen gehe es nun darum, die bestmögliche personelle und strukturelleNeuaufstellung nach dem Ausscheiden von Jürgen Lucas zu planen. "Das werden wir intern in aller Sachlichkeit akribisch und professionell angehen“, so  Marcus Uhlig.
Der scheidende Sportdirektor ist überzeugt,  dass die anstehende Saison für den Verein eine großeChance darstellt. "Dafür haben  wir mit den zurückliegenden Entscheidungen im sportlichen Bereich eine gute Basis geschaffen. Meine persönliche Einschätzung ist aber auch, dass für diese Chance eine noch höhere Intensität vonnöten ist, als ich sie im dann vierten Jahr parallel zu meinem Hauptberuf aufbringen kann", nennt er den Grund für die Aufgabe seines Amtes. Lucas betont, er möchte der sportlichen Weiterentwicklung des Vereins nicht im Wege stehen. 

Seit Kindheitstagen RWE-Fan

 Seit Kindheitstagen RWE-Fan engagierte sich Lucas im Sommer 2007 zunächst
für die Nachwuchsabteilung von Rot-Weiss und betreute fortan verschiedene
Jugendmannschaften, mit denen er Aufstiege in die jeweils höchste Spielklasse
feiern konnte. Zuletzt führte er die rot-weisse U19 in der Spielzeit 2015/2016
zurück in die Junioren-Bundesliga. Zudem übte der gebürtige Essener gleich
mehrfach das Amt des Interimstrainers der 1. Mannschaft aus, bevor er zur
Saison 2016/2017 schließlich Sportdirektor wurde.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen