Frauen acht verschiedener Nationalitäten arbeiten in Projekt an der Bocholder Straße
Das Kleiderlädchen in Borbeck ist "ihr" Baby - Am Dienstag wird gefeiert

Ihre Arbeitsplätze werden über das Jobcenter finanziert. Doch das Team des Kleiderlädchens ist mit Feuereifer bei der Sache. Die Organisation des Lädchens stemmen die Frauen zum größten Teil in Eigenleistung. Vor einem Jahr wurde das Ladenlokal an der Bocholder Straße eröffnet. Am Dienstag wird der erste Geburtstag mit Kunden und Spendern gefeiert.
  • Ihre Arbeitsplätze werden über das Jobcenter finanziert. Doch das Team des Kleiderlädchens ist mit Feuereifer bei der Sache. Die Organisation des Lädchens stemmen die Frauen zum größten Teil in Eigenleistung. Vor einem Jahr wurde das Ladenlokal an der Bocholder Straße eröffnet. Am Dienstag wird der erste Geburtstag mit Kunden und Spendern gefeiert.
  • Foto: cHER
  • hochgeladen von Christa Herlinger

Frauen acht verschiedener Nationalitäten arbeiten im "Kleiderlädchen" zusammen Ihr Arbeitsplatz an der Bocholder Straße ist für viele von ihnen nicht gerade fußläufig zu erreichen. Sie sitzen morgens schon einige Zeit in Bus oder Bahn, ehe sie in Borbeck ankommen. Dennoch ist das für keine der 15 Frauen ein Grund, verspätet aufzulaufen.

von Christa Herlinger

"Wir müssen doch pünktlich aufmachen", erklärt Mona Merhe, "schließlich können Spenden schon ab acht Uhr abgegeben werden." Der eigentliche Verkauf im "Kleiderlädchen" startet erst um 10 Uhr. An fünf Tagen die Woche sind die Frauen aus acht verschiedenen Nationalitäten im Einsatz. Und sie funktionieren als Team. Nicht nur bei der Organisation des kleinen Lädchens, das die Evangelische Kirchengemeinde Borbeck-Vogelheim im vergangenen Jahr in dem Ladenlokal schräg gegenüber des Kinder- und Jugendhauses Coffee Corner eröffnet hat. Auch zwischenmenschlich passt es.

Hoffnung auf Verlängerung

Anja Koch ist schon seit Jahren in dem Projekt beschäftigt. Auch schon zu Containerzeiten - das ehemalige Kleiderlager der Gemeinde war neben dem Jugendhaus untergebracht - hat sich Essenerin, die früher in der Altenpflege tätig gewesen ist, zu einhundert Prozent in das Projekt eingebracht: "Unsere Anstellung hier ist immer nur befristet. Ich durfte schon verlängern, wäre aber mehr als happy, wenn ich auch über den August hier bleiben könnte. Der Laden ist so etwas wie unser aller Baby." Die Frauen helfen sich gegenseitig. Die mit ausländischen Wurzeln erhalten von den Kolleginnen Unterstützung bei der Deutschen Sprache. Und sie revanchieren sich, indem sie das Team regelmäßig mit Spezialitäten aus der Heimat überraschen.

Spezialitäten aus dem Irak oder Syrien

Leckerei aus Syrien oder dem Irak wird es auch am kommenden Dienstag, 10. September, zu kosten geben. Dann nämlich feiert das "Kleiderlädchen" sein einjähriges Bestehen. Neben Kaffee und Waffeln wird es Kuchen und Kekse geben. "Wir werden alles mit Luftballons schmücken und Stofftiere an die Kinder verschenken", verrät Koch. Die Frauen aus dem Team hoffen auf volles Haus. "Wir möchten gerne mit unseren Kunden feiern", so Goweira Baha. Und Kunden haben die Frauen in den letzten zwölf Monaten eine Menge gewonnen. Viele aus der Nachbarschaft, andere, die das Lädchen und seine Mitarbeiterinnen nur durch Zufall entdeckt haben. "Einige von ihnen kommen zwischendurch auch einfach so vorbei, trinken hier einen Kaffee oder schütten uns ihr Herz aus."

Team mit großem Herz und offenem Ohr

Sie wissen, dass die Frauen, die allesamt auf der Basis von 1,25 Euro-Stundenlohn arbeiten, immer ein offenes Ohr haben. "Denn viele Probleme kennen wir ja aus eigener Erfahrung", so Anja Koch. Deshalb leistet das Team - wenn nötig - auch Nachbarschaftshilfe. "Eigentlich müssen die Spenden ja bei uns abgegeben werden, aber wenn hier in der Nachbarschaft eine ältere Dame etwas für uns hat, die Taschen oder Kartons nicht mehr selbst tragen kann, dann übernehmen wir das gerne."
Die Chemie stimmt. Zwischen den Mitarbeiterinnen, der Projektleitung und den Kunden. Und so ist es nicht verwunderlich, dass Anja Koch ihren 50. Geburtstag und ihre Hochzeit nicht nur mit der Familie, sondern im Kreis ihrer Kolleginnen feiern wird.

Kleiderspenden erwünscht

Das Team des Kleiderlädchens an der Bocholder Straße freut sich über Kleiderspenden für Männer, Frauen und vor allem Kinder. Neben Sommerbekleidung kann auch schon Ware für den Herbst/Winter abgegeben werden.
Spenden werden von Montag bis Freitag ab 8 Uhr in dem kleinen Ladenlokal entgegengenommen. Bis 17 Uhr ist das Team im Einsatz.
 Neben Bekleidung bieten die Frauen des Kleiderlädchens gespendete Haushaltsartikel sowie Wohndeko an. Auch Kinderspiele werden gerne angenommen.

Autor:

Christa Herlinger aus Essen-Borbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.