Am Frintroper Schemmannsfeld soll nun der erste behindertengerechte Spielplatz in Essen entstehen
Für einen Spielplatzbesuch fährt Andrea Fuchs bis nach Krefeld

Andrea Fuchs kann ihren Sohn mitsamt seinem Rolli in ihr Auto schieben. Auch mit einem speziellen E-Bike sind die beiden regelmäßig unterwegs. Im nächsten Jahr wird es sicherlich häufiger Richtung Frintrop gehen.
2Bilder
  • Andrea Fuchs kann ihren Sohn mitsamt seinem Rolli in ihr Auto schieben. Auch mit einem speziellen E-Bike sind die beiden regelmäßig unterwegs. Im nächsten Jahr wird es sicherlich häufiger Richtung Frintrop gehen.
  • Foto: cHER
  • hochgeladen von Lokalkompass Borbeck

Fynn liebt es zu schaukeln. Und wie alle Zehnjährigen sagt er bei der Aussicht auf eine rasante Karussellfahrt nicht nein. Doch allzu oft stehen für den Borbecker Vergnügungen wie diese nicht auf dem Programm. Nicht weil Mama Andrea es ihrem Sohnemann nicht ermöglichen möchte, den beiden fehlt vielmehr die Gelegenheit. Denn Fynn sitzt im Rollstuhl.

Der kleine Junge leidet unter dem Angelman Syndrom, einem seltenen Gendefekt auf dem 15. Chromosom. Er kann nicht sprechen, nur wenige Schritte ohne Hilfe laufen. Hinzukommen Epilepsie und schlimme Schlafstörungen.

Mit dem Rolli-E-Bike durch Essen

Andrea Fuchs wird nicht müde, sich immer wieder neue Dinge zu überlegen, die ihrem Sohn das Leben schöner machen. Mit dem Rolli-E-Bike unternehmen die beiden, wenn immer es möglich ist, Touren durch Essen. Ab dem nächsten Jahr wird die Sportanlage am Schemmannsfeld in Frintrop ganz sicher zu ihren regelmäßigen Zielen gehören.
Dort passiert in den nächsten Monaten eine Menge. Das Vereinsgelände des Sport Club Frintrop 05/21 e.V. wird umgestaltet. Neben Kunstrasenplatz und Beachvolleyballfeld soll dort ein Sport- und Bürgerpark mit Multifunktionsbolzplatz und einer Kinderspielanlage entstehen. Und die soll als erste im Essener Stadtgebiet behindertengerecht angelegt werden. Auch der geplante Spiel- und Sportparcours, so verrät der Vereinsvorsitzende Werner Engels, wird nach seiner Fertigstellung von Menschen mit und ohne Behinderungen genutzt werden können.

Komplett inklusives Konzept

"Das Konzept für den neuen Sport- und Bürgerpark ist inklusiv", so Engels. Das Miteinander von behinderten und nicht behinderten Sportlern funktioniert auf dem Gelände im Ortsteil Frintrop seit vielen Jahren. Auch bei der Integration von Flüchtlingen und Essenern mit Migrationshintergrund hat der Verein neue Wege beschritten. Die neu gestaltete Sportanlage wird weitere Möglichkeiten bieten. Der Rat hat das Investitionskonzept abgesegnet, die Finanzierung ist gesichert. Im nächsten Schritt geht es nun an die Realisierung. Denn schon im kommenden Jahr soll das Projekt fertig gestellt sein.

Mit dem Rollstuhl ins Karussell

Für Andrea Fuchs sind die Pläne des Vereins ein großes Glück. Kleine Auszeiten vom Alltag sind für Fynn und seine Mutter wichtig, um neue Kräfte zu tanken. Und das lässt sich prima beim Spielen und Entspannen. Doch einen Spielplatz zu finden, auf dem auch Fynn sich entfalten kann, ist nicht leicht. "Bislang bin ich immer nach Krefeld gefahren", berichtet die Mutter. Im dortigen Zoo gibt es ein Drehkarussell, das auch für Rollstühle zugänglich ist. "Das kann ich mit Fynn nutzen", so die Borbeckerin.

Nestschaukel in Planung

Ob es ein Karussell auch in Frintrop geben wird, steht noch nicht fest. "Wir planen aber definitiv eine Nestschaukel auf unserem Gelände", berichtet Werner Engels. Andrea Fuchs ist happy. "Da kann sich Fynn dann hineinlegen." Und auch über die Anschaffung spezieller Sportrollstühle denkt man in Frintrop nach. Die sollen interessierten Sportlern leihweise zur Verfügung stehen. "Damit sie den neuen Sport- und Spielparcours nutzen können." Auch auf dem neuen Hartplatz ließe sich damit einiges anstellen: Rollstuhlhockey oder -Basketball, beispielsweise.

Problem ist überall das gleiche

Andrea Fuchs ist begeistert von dem, was sich da in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft tut. "Denn ich weiß, dass es auch in anderen Städten Probleme für Eltern mit behinderten Kindern gibt. Integrative Spielplätze sind einfach Mangelware." Im Netz hat die Borbeckerin einen Bericht über die Eröffnung eines Spielgeländes in der Nähe von Frankfurt gefunden. "Wenn man sieht, mit wie viel Spaß die Kinder dort unterwegs sind, weiß man, wie wichtig solche Einrichtungen sind", freut sich Fynns Mutter, dass man genau dieses in Essen und vor allem beim SC Frintrop erkannt hat.

Andrea Fuchs kann ihren Sohn mitsamt seinem Rolli in ihr Auto schieben. Auch mit einem speziellen E-Bike sind die beiden regelmäßig unterwegs. Im nächsten Jahr wird es sicherlich häufiger Richtung Frintrop gehen.
Die Platzanlage im Ortsteil Frintrop wird sich in den nächsten Monaten komplett verändern. Am Schemmannsfeld entsteht unter anderem ein Sport- und Bürgerpark.
Autor:

Lokalkompass Borbeck aus Essen-Borbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.