MitMach-AG an der Bergmühlenschule fördert Bewusstsein für Umwelt und Abfallerziehung
Müll ist nicht nur ekelig

Bei seinem Besuch in der Grundschule an der Roggenstraße lässt sich Oberbürgermeister Thomas Kufen erklären, mit welchen Materialien die Kinder arbeiten.
2Bilder
  • Bei seinem Besuch in der Grundschule an der Roggenstraße lässt sich Oberbürgermeister Thomas Kufen erklären, mit welchen Materialien die Kinder arbeiten.
  • Foto: cHER
  • hochgeladen von Christa Herlinger

"Ist das der Bürgermeister?", ganz sicher waren sich die Mitglieder der MitMach-AG nicht. "Wer bist du?", preschte nach einem kurzen Augenblick des Überlegens dann einer der Dritt- und Viertklässler mutig vor. Das Lächeln auf dem Gesicht des Essener Oberbürgermeisters war unübersehbar. "Ich bin der Thomas Kufen", informierte er die Kids der Bergmühlenschule in Bochold und nahm spontan Platz an ihrem Basteltisch. Dort wurden aus alten Umverpackungen stylische Upcycling-Objekte gestaltet.

Kufen hatte unter all den Objekten schnell sein persönliches Lieblingsstück gefunden: die Schildkröte aus einer Aioli-Verpackung. "Die Aioli gibt´s bei mir zu Hause auch, das sich so was Tolles daraus machen lässt, hätte ich aber nicht für möglich gehalten." Die AG-Kids ließen sich bereitwillig beim kreativen Gestalten mit ausrangierten Verpackungen über die Schulter schauen. "Da war mal Milch drin", verrieten sie dem OB bei Übergabe eines extra für ihn gestalteten Portmonees.

Teil des Projekts "Essen bleib(t) sauber" 

Der war von dem Geschenk der Grundschüler begeistert. Ebenso wie von dem MitMach-Projekt an der Bocholder Grundschule. Seit Beginn des Schuljahres kommt Angie Landes von der Ehrenamt Agentur Essen einmal in der Woche für eineinhalb Stunden in die Räume der Grundschule an der Roggenstraße. Bis März beschäftigen sich die Kids auf spielerische Art und Weise mit den Themen Müllvermeidung, dem bewussten Umgang mit der Umwelt oder Mülltrennung. Die MitMach-AG ist Teil des Projekts "Essen bleib(t) sauber". Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren sollen an ehrenamtliches Engagement und gesellschaftliche Mitwirkung herangeführt werden. "Gemeinsam mit der Ehrenamt Agentur ist ein Konzept entwickelt worden, das den Kindern und Jugendlichen nicht nur einen Bezug zu ihrer Umwelt vermittelt, "sondern auch das Bewusstsein schärft, ihre Umgebungs- und Lebenssituation selbst aktiv mitzugestalten", so Angie Landes.

Drei Essener Schulen mit im Boot

An drei Schulen im Essener Stadtgebiet läuft die AG aktuell. Neben der Bergmühlenschule sind die Parkschule in Altenessen sowie das Gymnasium Nord-Ost mit dabei.
An der Grundschule in Bochold werden die Projektziele ganz auf die Lebenswirklichkeit der Grundschüler abgestimmt. Die Idee kommt an. "Ganz häufig stehen die Kids Schlange vor der Tür", freut sich Angie Landes. Doch die Kerngruppe steht. Im März wird gewechselt, denn die Projektidee soll an möglichst viele Multiplikatoren weitergegeben werden. Wenn möglich, wird der AG-Kreis schon jetzt erweitert. So hatten alle Kinder des offenen Ganztags Gelegenheit, beim Bau des Müllmonsters mitzuhelfen. Knapp 1,20 Meter ist das knallgelbe Ungetüm groß.

Materialien sind es wert, getrennt zu werden

"Dass die Kids erkennen, Müll ist nicht nur ekelhaft, ist ein erster wichtiger Schritt", so die AG-Leiterin. "Dann ist es viel leichter zu begreifen, aus welch interessanten Materialien er besteht. Materialien eben, die es wert sind, getrennt zu werden." Zum Auftakt der MitMach-AG bekamen die Bocholder Grundschüler Besuch von einem Theaterpädagogen. Auch in seinem Stück ging es - wie könnte es anders sein - um das Thema Müll. Demnächst möchte Landes mit den Kids raus in den Stadtteil. Geplant ist eine Bürgerbefragung zum Thema Mülltrennung. "Für die Grundschüler eine spannende Sache", ist sich die Mitarbeiterin der Ehrenamt Agentur sicher.

Damit gar nicht erst so viel Müll entsteht

Von der Konzeption des Projektes ist auch Thomas Kufen überzeugt. Viele wilde Müllkippen seien seit dem offiziellen Start bereits beseitigt worden. "Der Mängelmelder hat sich da bewährt." Mit Angeboten, die sich an Kinder und Jugendliche richten, gehe es nun verstärkt darum mit dazu beizutragen, dass gar nicht erst so viel Müll in unserer Stadt entstehe.

Bei seinem Besuch in der Grundschule an der Roggenstraße lässt sich Oberbürgermeister Thomas Kufen erklären, mit welchen Materialien die Kinder arbeiten.
Einmal in der Woche kommt Angie Landes. Dann trifft sich die MitMach-AG.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen