Schönebecker Bauernmarkt lockt zahlreiche Besucher ins Dorf

Anzeige
Am Sonntag war Bauernmarkt in Schönebeck. Und neben Musik und allerhand Köstlichkeiten gibt es an diesem Tag auf der Dorfwiese immer auch altes Handwerk zu bestaunen. Beispielsweise das Spinnrad von Jennifer Seifert. Fotos: Brändlein

Sonntag, strahlend blauer Himmel, angenehme Temperaturen. Und das im Oktober. Bessere Voraussetzungen für einen Bummel über den Bauernmarkt in Schönebeck kann es kaum geben.

Das dachten sich am vergangenen Wochenende auch hunderte von Besuchern, die den ersten Sonntag im Oktober nutzten, um sich auf dem mittlerweile 15. Bauernmarkt auf der Dorfwiese in Schönebeck einzufinden. Bummeln, Freunde treffen, Schlemmen, sich informieren, und die ein oder andere Leckerei mit nach Hause nehmen – dazu laden die Macher vom Bürger- und Verkehrsverein Essen-Schönebeck jedes Jahr gerne ein.
Am Stand von Detlef und Birgit Bothor-Oberstadt darf auch gekostet werden. Bergkäse aus frischer Heumilch begeistert die Besucher. „Wir vertreiben ausschließlich Naturprodukte“, versichert Birgit Bothor-Oberstadt. „Unseren Bergkäse beziehen wir direkt vom Hersteller aus Vorarlberg. Dessen Sennerei liegt über 1.000 Meter hoch, eine Voraussetzung für einen 'Bergkäse'“, weiß sie. Auch Käse aus der Schweiz, Schinken, Speck und Kaminwurzen sind am Sonntag begehrt und die beiden Dortmunder haben alle Hände voll zu tun.

Eigenes Schaf für Garn

Das kann man auch von Jennifer Seifert sagen. An ihrem Spinnrad sitzend, demonstriert sie eine der ältesten Handwerkskünste, das Spinnen von Schafwolle. „Vor zweieinhalb Jahren bin ich übers Häkeln zum Spinnen gekommen“, verrät sie. „Ich habe mir das Spinnen selbst beigebracht und habe zuerst mit einer Handspindel angefangen. Nach einer Woche bin ich dann auf ein Spinnrad umgestiegen, weil es mir so viel Spaß gemacht hat.“ Während sie virtuos einen dünnen Faden aus brauner Schafwolle spinnt, erzählt die 31-Jährige von ihrer nächsten Anschaffung. „Vor sieben Monaten habe ich mir ein Schaf gekauft, das war damals erst eine Woche alt und ich habe es mit der Flasche aufgezogen. Wenn es ausgewachsen ist, möchte ich natürlich auch aus seiner Wolle Garn spinnen“, schmunzelt sie. Die Essenerin spinnt Wolle und verarbeitet sie, weil sie das gerne macht. „Wenn andere daran Freude haben, stelle ich auch Auftragsarbeiten her“, erzählt Seifert.

Abbas-Wein und Antonius-Brot

Neben Korbflechter, Scherenschleifer und Senfmüller, alle altbekannte Aussteller auf der Dorfwiese, gab es auch neue Stände zu entdecken. Die Mitglieder des Sachausschusses St. Antonius Abbas mit ihrem Infostand nutzten den Bauernmarkt, um über die neuesten Fakten zum Pfarreientwicklungsprozess zu informieren. Auch die Kandidaten für die Wahl des Pfarrgemeinderates standen interessierten Schönebeckern Rede und Antwort. Tatkräftige Unterstützung für die Gemeinde St. Antonius Abbas konnten die Besucher mit einem Kauf des Antonius-Brotes leisten. Auch mit dem Verkauf von Antonius-T-Shirt und Antonius-Tasche möchte der Sachausschuss zum Erhalt der Kirche beitragen. Weinliebhabern sei der St. Antonius Abbas-Wein empfohlen, der erstmalig am 1. Dezember auf dem Nikolausmarkt in Schönebeck erworben werden kann.

Text: Doris Brändlein
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.