Straßennamen Kettwiger Seepromenade - Viele Vorschläge für Bezirksbürgermeister Dr. Michael Bonmann

Einen bunten Strauß an Vorschlägen überreichte Sven Krause aus der Kurier-Redaktion dem Bezirksbürgermeister Dr. Michael Bonmann (rechts).
  • Einen bunten Strauß an Vorschlägen überreichte Sven Krause aus der Kurier-Redaktion dem Bezirksbürgermeister Dr. Michael Bonmann (rechts).
  • Foto: Urselmann
  • hochgeladen von Sven Krause

487 Leser und 30 Kommentare im Lokalkompass, Leserbriefe und viele Vorschläge per E-Mail oder Postkarte - kurz die vom Kettwig Kurier in Kooperation mit der Bezirksvertretung initiierte Suche nach Straßennamen für das Neubaugebiet „Seepromenade“ bewegte die Kettwiger.

Die große Resonanz auf den Aufruf, sich Gedanken über die mögliche Benennung der neuen Straßen im Neubaugebiet auf dem Gelände der ehemaligen Scheidt‘schen Hallen zu mache, überraschte auch Bezirksbürgermeister Dr. Michael Bonmann. „Mit einem so großen Interesse habe ich nicht gerechnet. Aber es freut mich natürlich, dass sich viele Kettwiger an diesem politischen Prozess beteiligen wollen.“ Doch nicht nur über positives Engangement konnte sich Bonmann freuen, auch den ein oder anderen negativen Kommentar musste sich der Bezirksbürgermeister anhören oder durchlesen. „Man merkt einfach, dass diese Bebauung die Kettwiger bewegt und viele mit ganzem Herzen dabei sind. Allerdings hatte ich während des langen Beteiligungsprozesses immer den Eindruck, dass die am Ende gewählte Lösung auf eine breite Zustimmung bei den Kettwigern getroffen ist.“ Dass es immer noch Vorbehalte gegenüber der „Seepromenade“ gibt, stimmte Bonmann durchaus nachdenklich.

"Die große Anzahl an Kettwigern, die mitgemacht haben, zeigt ja, wie sehr dieses Thema und dieses Grundstück den Menschen am Herzen liegt."

Doch abgehoben davon bedankte sich der Bezirksbürgermeister für die vielen Namensvorschläge, von denen viele an die langjährige Geschichte der Scheidt‘schen Tuchfabriken erinnern. So findet sich der Kammgarnweg etwa genauso auf der Vorschlagsliste wie die Scheidt‘sche-Allee oder der Weberweg. Alle diese möglichen Straßennamen gehen jetzt gesammelt an die Verwaltung. Dort werden die Vorschläge geprüft, ob es diese Namen nicht bereits in anderen Stadtteilen bereits gibt. Die bereinigte Liste geht dann wieder zurück an die Bezirksvertretung. Im Anschluss können sich die Parteien intern über eigene Favoriten Gedanken machen, bevor dann im Rahmen einer Sitzung der Bezirksvertretung über die Namensgebung abgestimmt wird.
Bonmann blickt optimistisch in die Zukunft. „Noch steht ja kein einziges Haus auf dem Gelände und noch ist gar nicht klar, wie viele Straßen wir bennen können. Doch angesichts der vielen Vorschläge bin ich mir sicher, dass wir die richtigen Namen wählen werden. Auch wenn es noch einige Monate bis zu diesem Punkt dauern kann.“ Genau: Zuerst muss ja noch gebaut werden...

Übersicht über die Vorschläge aus Kettwig

Basisiinformationen zum Bauprojekt Seepromenade aus Kettwig

Ausblick auf die anstehenden Arbeiten im Neubaugebiet "Seepromenade"

Autor:

Sven Krause aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.