Beide Mintarder Bezirksligisten und der FSV Kettwig sind nun Tabellenzweiter
Das Glück der Tüchtigen

Die Sportfreunde 07 hatten an der Ruhrtalstraße keine Chance. 
Foto: Gohl
2Bilder
  • Die Sportfreunde 07 hatten an der Ruhrtalstraße keine Chance.
    Foto: Gohl
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Die Mintarder Damen siegten mit etwas Glück im Spitzenspiel und bleiben ungeschlagen. Ihre männlichen Pendants hatten im Topspiel das Nachsehen. Der FSV Kettwig kletterte auf den zweiten Tabellenplatz.

DJK Mintard Damen gegen Duisburger FV 08 1:0
Die Mintarder Damen konnten zwar wieder auf Deborah Zorn zurück greifen, mussten dafür aber auf Lisa Klapdor verzichten und Kathrin Figur saß erkältet nur auf der Bank. Trainer Torsten Eichholz machte aus der Not eine Tugend und holte drei Spielerinnen aus der U17 in den Kader: „Ikram Buick, Malena Feldmann und Maren Dietz halfen bei uns aus und machten allesamt ein hervorragendes Spiel.“ Zu Beginn war Duisburg überlegen, doch dann konnte sich Mintard befreien und kam zu guten Gelegenheiten, die allerdings nicht genutzt wurden. Auch der Gast hatte seine Möglichkeiten. Nach dem Wechsel ging es zunächst ausgeglichen weiter. Nach einer Stunde wurde Sara Eichholz freigespielt und passte genau in den Lauf von Amelie Jeß. Diese lupfte das Leder über die heraus stürmende Torhüterin zum 1:0 ins Netz. Nun wackelten die Nerven bei den Gästen, die sich wegen Ballwegschlagens und Meckerns eine gelb-rote Karte fingen. Aber auch in Unterzahl machten die Duisburgerinnen Druck und Mintard ließ etwas nach. Doch die Abwehr stand gut und ließ aus dem Spiel nichts zu. Allerdings kam bei Standardsituationen Gefahr auf. Doch selbst aus einem halben Meter schafften es die Duisburgerinnen nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Trainer Eichholz war überglücklich und meinte ehrlich: „Ich kann den Mädels nur ein Kompliment für diese hervorragende Leistung machen. Insgesamt hatten wir etwas Glück. Das glich aber nur unsere Verletztenmisere aus.“ Es folgt ein spielfreies Wochenende. Am 2. Dezember geht es dann weiter.

Auswärts ist der Wurm drin

SpVgg Steele gegen DJK Mintard I 5:1
Irgendwie ist der Wurm drin. Da lieferte der Tabellenführer mit seiner dritten Niederlage in Folge eine Steilvorlage und die Mintarder nutzten sie erneut nicht aus. Das Team von Trainer Marco Guglielmi scheint auswärts nur die Hälfte wert zu sein. Eine blütenreine Weste in der Aue hebt sich deutlich ab von einer Auswärtsbilanz mit gerade einmal zwei Siegen. Das Topspiel beim Vierten in Steele begann ausgeglichen, Mathias Lierhaus konnte nach 18 Minuten das 1:1 erzielen. Dann aber machte Steeles Stürmer Geißler mit einem Dreierpack das Meisterschaftsrennen noch spannender. Das 1:5 in eine Viertelstunde vor dem Abpfiff war nun wirklich zu viel des Schlechten. Mintard liegt nun punktgleich mit Frintrop an der Spitze sowie einen Zähler vor Steele und Kupferdreh.

FSV Kettwig I gegen Sportfreunde 07 6:1
Die Kettwiger fanden sofort gut ins Spiel und waren hellwach. Das 2:0 entsprang wirklich schönen Toren durch Dennis Paede und Evangelos Petridis. In der Folgezeit legten die Hausherren ein wenig den Schongang ein. Trainer Slavko Franjic nutzte die Pausenbesprechung, um wieder hohes Tempo einzufordern. Mit Erfolg, im zweiten Durchgang spielte sein Team den Gast vollkommen an die Wand. Janik von der Burg erhöhte auf 3:0 und die Sportfreunde verkürzten. Die letzten Minuten gehörten dann Goalgetter Dennis Paede, der dreimal stach. Durch die Pleite des SV Leithe kletterte der FSV auf den Relegationsrang. Leithe ist übrigens der nächste Gegner nach dem spielfreien Wochenende.

Die Rumpfelf gab alles

SV Burgaltendorf II gegen DJK Mintard II
Schlimmer kann Personalmangel kaum noch sein. Trainer Daniel Molitor musste angeschlagene und kranke Spieler einsetzen und hockte sich selbst als Ersatzspieler auf die Bank. Die Rumpftruppe leistete Bemerkenswertes. Die noch einsatzfähigen Spieler ließen sich nicht hängen und gaben alles. So drehten Marvin Delker und Christoph Hellbusch die Burgaltendorfer Führung bis zur Pause. Direkt nach Wiederanpfiff glich der Gastgeber jedoch aus. Nun fehlten die letzten Körner, ein Elfmeter und ein Sonntagsschuss besiegelten das Mintarder Schicksal.

FSV Kettwig II gegen Preußen Eiberg 0:8
In der vergangenen Saison trennten diese beide Teams noch zwei Ligen. Kettwig lag nach 36 Minuten bereits mit 0:5 hinten. Seine Punkte muss der Aufsteiger gegen andere Gegner holen.

DJK Mintard III gegen Heisinger SV III 6:3
Robin Stücker, Maximilian Röckrath und Rene Cammerzell legten bis zur Pause eine 3:0 Führung vor. Im zweiten Durchgang durften auch die Gäste jubeln, doch Jens Kempkens und Daniel Görbing (2) zurrten den Sieg fest.

So rollts Leder

Donnerstag, 22. November
19.30 Uhr: FSV Kettwig I gegen Preußen Eiberg, Ruhrtalstraße.
Freitag, 23. November
19.15 Uhr: DJK Mintard Damen gegen Steele, Durch die Aue.
Sonntag, 2. Dezember

11 Uhr: SG Schönebeck IV gegen FSV Kettwig II, Ardelhütte.
11.45 Uhr: Gelb-Weiß Hamborn gegen DJK Mintard Damen, Warbruckstraße.
12 Uhr: ESC Rellinghausen II gegen DJK Mintard III, Am Krausen Bäumchen.
13 Uhr: DJK Mintard II gegen FC Kray II, Durch die Aue.
15.15 Uhr: DJK Mintard I gegen Spvg Schonnebeck II, Durch die Aue.
15.15 Uhr: SV Leithe gegen FSV Kettwig I, Wendelinstraße.

Die Sportfreunde 07 hatten an der Ruhrtalstraße keine Chance. 
Foto: Gohl
Der FSV Kettwig kletterte auf den zweiten Tabellenplatz.
Foto: Gohl

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen