Der Kettwiger Handball-Verbandsligist unterlag dem starken Tabellenzweiten
Der Gegner war einfach besser

Sechs Tore erzielte Lars Pfeiffer gegen den TuS Lintorf.
Foto: Gohl
3Bilder
  • Sechs Tore erzielte Lars Pfeiffer gegen den TuS Lintorf.
    Foto: Gohl
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Die Kettwiger Verbandsligisten verloren gegen den starken Tabellenzweiten TuS Lintorf und können nun versuchen, vielleicht noch den dritten Platz zu erobern. Der Reserve könnten noch stressige Wochen bevorstehen.

Kettwig 1. Herren gegen TuS Lintorf 22:26
Tore: Pfeiffer 6, Deege 4, Schäfer 4, Bing 2, Heiderich 2, Götte, Käsler, Neumann, Stempel.
Eine verdiente Niederlage gegen einen Gegner, der nun mal an diesem Tag das stärkere Kollektiv stellte. Mit offenem Visier gingen beide Teams in die Partie und gaben häufiger den Ball her. So ergaben sich viele Möglichkeiten zu Tempogegenstößen. Bis zur 7:6-Führung durch Lars Pfeiffer so das gar nicht schlecht aus. Dann boten nun stärkere Abwehrreihen der Offensive ein wenig Einhalt. Lintorf zog auf 11:8 davon und das Spiel ging mit 11:12 aus Sicht der Kettwiger in die Pause. Die Gäste hatten nun Vorteile und hielten ihre Führung. Die Heimmannschaft musste neidlos anerkennen, dass Lintorf in den entscheidenden Phasen immer die besseren Ideen hatte und clever seine Möglichkeiten nutzte. Auch war der gegnerische Torhüter in guter Form, während seinen Kettwiger Kollegen schon mal die letzte Konzentration fehlte. Erst im Endspurt konnte sich Lintorf entscheidend von 24:22 mit zwei späten Toren absetzen. Die bessere Mannschaft hatte gewonnen, wenn auch etwas zu hoch. Das Spiel bei den Bergischen Panthern II wurde kurzfristig schon auf Freitagabend vorverlegt.

Erst spät aufgewacht

Kettwig 2. Herren gegen TuS Lintorf II 22:23
Tore: R. Schinke 6, J. Müller 4, P. Müller 4, Scheid 4, Bach 2, Gurtner, Liebenau.
Zunächst sah es für die Hausherren gar nicht gut aus. Über 45 Minuten plätscherte das Spiel dahin und die Gäste strebten mit einer 19:13-Führung einem lockeren Auswärtssieg entgegen. Dann erst wachte die Kettwiger Reserve auf und machte Druck mit offensiver Deckung. So holte sie den Rückstand ein wenig auf. Fünf Minuten vor dem Ende lag Lintorf aber immer noch mit 23:18 vorn. Die nun folgende Aufholjagd durch Treffer von Riccardo Schinke 2 und Julian Müller brachte noch einmal Spannung. Mit dem Abpfiff verwandelte Sebastian Bach einen Siebenmeter. So hatten die Gäste etwas mehr Fortune und siegten hauchdünn.
Nun gilt es beim direkten Verfolger SG TuRa Altendorf, der an der Bockmühle seine Heimstärke ausspielen möchte. Da immer noch die Möglichkeit einer Relegation der Drittletzten besteht, darf sich die Kettwiger Reserve noch nicht zu sicher sein.

So fliegts Leder

Samstag, 13. April
18 Uhr: SG TuRa Altendorf gegen Kettwig 2. Herren, Sporthalle Bockmühle.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen