Eine Premiere

Wo: Sportplatz, Ruhrtalstraße, Essen auf Karte anzeigen

So rollte der Fußball in der Kreisliga

Es gab eine Premiere, welche allerdings nicht gefeiert wurde: Erstmals in seiner Geschichte gab es für den FC Kettwig 08 ein torloses Spiel mit seiner Beteiligung! Ohne Gegentor blieb auch die DJK, traf aber auswärts dreimal und visiert weiter den Vizetitel an. Dem FSV Kettwig gelang ein höchst wichtiger Erfolg, denn die Konkurrenz im Abstiegskampf punktete ebenfalls.

BG Überruhr - FC Kettwig 08 0:0

Erneut ersatzgeschwächt, musste der FC einen Punktverlust hinnehmen. Das Spiel begann verheißungsvoll, die Gastgeber wurden in ihrer eigenen Hälfte eingeschnürt. In der fünften Minute knallte Oliver Aretz das Leder aufs Tor, der blau-gelbe Torwart konnte nur mit Mühe klären. Jetzt waren die Hausherren wach, übernahmen ihrerseits das Kommando. Bei einer Überruhrer Ecke musste Torwart Steffen Nass sein ganzes Können aufbieten, zwei Minuten später zischte ein Schuss knapp an seinem Kasten vorbei. Nach gut 20 Minuten zeigte sich Nass hellwach und holte den Ball dem zum Einschuss bereiten Stürmer vom Fuß. Danach bekam der FC das Spiel wieder besser in den Griff, war aber im Angriff ungefährlich. Die beste Chance bot sich Serdar Dedemen, der nur knapp verfehlte. In der zweiten Halbzeit kämpfte Bau-Gelb weiterhin mit großer Leidenschaft, spielte aber die Konter nicht mehr konsequent zu Ende. Leider wurde das Spiel zunehmend ruppiger, was den Spielfluss auf beiden Seiten erheblich störte. Dennoch hätte es fast noch zum Sieg gereicht, Wolfgang Dymala setzte energisch nach, der Ball gelangte zum völlig frei stehenden Spielertrainer Markus Dymala, der das Spielgerät jedoch aus zehn Metern über die Latte jagte. Damit war die Partie gelaufen. Die unerwartete Niederlage des Verfolgers FC Kray ließ diese Punkteteilung verschmerzen.

Sportfreunde 07 - DJK Mintard 0:3

Mit einem lockeren 3:0 Auswärtserfolg nutzte die DJK den Ausrutscher der Krayer Reserve und erspielte sich eine gute Ausgangslage im Duell um den zweiten Platz. Mintard begann konzentriert und erspielte sich gleich in der Anfangsphase einige gute Möglichkeiten. Einen Treffer von Daniel Molitor erkannte der Schiedsrichter wegen Abseitsstellung nicht an. In der 18. Minute brachte Nico Busch einen Freistoß vors Tor. Thomas Cvetkovic ging energisch in den Flugball und traf aus kurzer Entfernung. In der Folgezeit verflacht das Spiel leider, Torhüter Sebastian Ullisch musste kurz vor der Pause gekonnt parieren. Auf der Gegenseite erzielte Jonas Dießner noch mit dem Pausenpfiff das 2:0 mit einem satten Schuss. Mit dem 3:0 durch Lucas Lüttenberg in der 52. Minute nach feiner Vorarbeit von Pascal Eichholz war die Partie endgültig entschieden. Am Ende gab es noch zwei weitere gute Aktionen der Blau-Weißen, doch in der 86. Minute wurde ein gefährlicher Freistoß von Jonas Dießner ebenso wie in der 88. Minute ein strammer Schuss von Stefan von der Heiden vom gegnerischen Keeper glänzend pariert. Jetzt kommt das Schlusslicht ESV Frillendorf nach Mintard, welches trotz bisher schon 179 Gegentreffern tapfer weiter spielt und bis zum Saisonende durchhält.

FSV Kettwig – Borussia Byfang 3:2

Dramatik pur bot die wichtige Partie gegen den Sechsten aus Byfang. Das FSV-Team kämpfte um jeden Meter der Ruhrarena. Die Gastgeber erwischten einen Start nach Maß, als Patrick Ryg das Leder durchsteckte und Julian Gerstenberg bereits in der achten Minute zum 1:0 einschieben konnte. Der FSV hatte Geschmack gefunden, drängte gleich auf das zweite Tor. Robin Littmann und Stefan Lössner hatten auch Gelegenheiten, doch statt einer beruhigenden Führung mussten sich die Platzherren einer immer besser ins Spiel kommenden Borussia erwehren, Schlussmann Philip Reuther und der Querbalken konnten aber retten. Auch nach dem Seitenwechsel ging es engagiert zur Sache, in der letzten halben Stunde nahm die Partie so richtig Fahrt auf. Julian Gerstenberg vergab einen Hochkaräter, auf der Gegenseite wurde eine Fehlerkette mit dem Ausgleichstreffer bestraft.
Stefan Lössner zirkelte einen Freistoß sehenswert zum 2:1 in die Maschen, doch die Freude währte nur kurz, die Borussen konnten erneut ausgleichen. Die Mannen des Trainergespanns Frank Littmann und Markus Muth steckten nicht auf und wollte den so wichtigen Dreier erzwingen. Ein glückliches Händchen half, Boris Bovermann kam für Gerstenberg ins Spiel, erwischte vier Minuten vor dem Abpfiff das Leder und verwandelte eiskalt zum 3:2 Endstand. Nun geht es zu den wieder erstarkten Preußen auf deren Eiberger Rasen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen