Das Kettwiger Turnier um den 2. Château-Boeuf-Cup wurde von allen Seiten gelobt
Eine runde Sache

Der FSV Kettwig wusste sowohl als Gastgeber, als auch sportlich zu überzeugen. 
Foto: Gohl
2Bilder
  • Der FSV Kettwig wusste sowohl als Gastgeber, als auch sportlich zu überzeugen.
    Foto: Gohl
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Der FSV Kettwig wurde für die hervorragende Ausrichtung des 2. Château-Boeuf-Cups von allen Seiten gelobt. Die DJK Mintard verpasste nur hauchdünn den Turniersieg.

FSV-Trainer Slavko Franjic war auch in die Organisation stark eingebunden und stellte mit Genugtuung fest, dass das Konzept eines ganz frühen Vorbereitungsturniers angenommen wird. Auch mit dem Zuschauerzuspruch war man nicht unzufrieden. Das Turnier begann für den FSV Kettwig mit Achtungserfolgen gegen Bezirksligisten. Der FSV trennte sich vom späteren Gesamtsieger SC 20 Oberhausen torlos und hatte dabei sogar die eine oder andere Chance. Das 0:0 gegen Rot-Weiss Mülheim war dann eher unspektakulär. Dann aber drehten die Hausherren aber so richtig auf und fegten die SG Kupferdreh-Byfang mit 3:0 vom Feld. Constantin Paul und Marvin Töpfer legten vor, Neuzugang Ludwig-Kofo Asenso krönte seine starke Leistung mit dem dritten Treffer.

Feucht-fröhliche Party

Eigentlich sollte ein Einlage-Spiel der von Karl Weiß betreuten „FSV Kettwig Allstars“ gegen eine Essener Trainerauswahl den Samstag abrunden. Doch zu viele Trainer sagten ab, das Match fiel aus und Franjic verkündete leicht angesäuert: „Da müssen wir uns fürs nächste Mal was anderes überlegen.“ Doch die „Opening Summer Party“ fand statt. Der pünktlich einsetzende Regen ließ die Gäste noch enger zusammenrücken und Franjic strahlte: „Das war eine feucht-fröhliche Sache.“
Der zweite Turniertag brachte dann doch Ernüchterung für das Team des Ausrichters. Trainer Franjic hatte nur einen ganz dünnen Kader an Bord, das sollte sich am Sonntag rächen. Gegen den Landesligisten Steele sah es trotz eines 0:2 noch ganz gut aus, dann aber waren die Kraftreserven verbraucht. Gegen den SC Werden-Heidhausen lag Kettwig schnell mit 0:2 hinten, raffte sich aber nochmals auf. Evangelos Petridis und ein Werdener Eigentor sorgten für den Ausgleich. Dann aber überraschte ein weiter Ball die Hintermannschaft und Kettwig war geschlagen. Im Lokalderby gegen den Landesligisten war beim 0:2 nix zu machen.
Mit fünf Zählern landete der Gastgeber auf dem fünften Platz vor zwei Bezirksligisten und konnte eine neue taktische Formation unter Wettkampfbedingungen erproben: Trainer Slavko Franjic war rundum zufrieden: „Da waren gute Ansätze. Im taktischen Bereich werden wir noch arbeiten und Potenzial aufbauen.“

Torhungrige Mintarder

Landesliga-Aufsteiger Blau-Weiß Mintard spielte wie erwartet eine gute Rolle. Trainer Marco Guglielmi ließ im Prinzip zwei verschiedene Teams auflaufen, so groß ist sein Kader mittlerweile. Am Samstag begannen die Blau-Weißen mit einem souveränen 3:0 über den einstigen Ligagefährten SG Kupferdreh-Byfang und legten später gegen Rot-Weiss Mülheim einen Sieg in gleicher Höhe nach. Dazwischen aber stolperte die DJK gegen eine stark aufspielende Truppe des SC Werden-Heidhausen, der jüngst in die Bezirksliga aufgestiegen ist. Am Sonntag stellte Guglielmi eine fast auf allen Positionen veränderte Mannschaft vor, die restlos zu überzeugen wusste und den Gegnern im Prinzip überhaupt keine Torchance ermöglichte. Die SpVgg Steele wurde mit 2:0 distanziert, nach dem gewonnenen Derby ging es dann im allerletzten von 21 Turnierspielen in ein waschechtes Endspiel. Gegen den ambitionierten Bezirksligisten SC 20 Oberhausen hätte den Blau-Weißen schon ein Remis zum Titelgewinn gereicht. Doch ein direkter Freistoß rauschte in Netz und Oberhausen konnte sich zum Sieger krönen. Mintard wurde guter Zweiter, punktgleich mit Steele und Werden. Trainer Guglielmi war sehr zufrieden mit seinen Jungs, die sich zudem als torhungrigste Mannschaft dieses Vorbereitungsturnieres präsentiert hatten.

So rollts Leder

Mittwoch, 10. Juni
19.30 Uhr: Ratingen 04/19 gegen DJK Mintard I, Keramag Sportpark.
19.30 Uhr: DJK Mintard II gegen Union Velbert III, Durch die Aue.
Donnerstag, 11. Juli
19.30 Uhr: Mülheimer FC gegen FSV Kettwig I, Ruhrstadion.
Samstag, 13. Juli
15 Uhr: DJK Arminia Ibbenbüren gegen DJK Mintard I, Stadion Schierloh.
Sonntag, 14. Juli
12.30 Uhr: FSV Kettwig II gegen TGD Essen-West, Ruhrtalstraße.
15 Uhr: DJK Mintard I gegen ESG 99/06, Durch die Aue.
15 Uhr: ESC Preußen gegen DJK Mintard II, Seumannstraße.

Der FSV Kettwig wusste sowohl als Gastgeber, als auch sportlich zu überzeugen. 
Foto: Gohl
Die Mintarder verpassten den Turniersieg nur durch einen späten Gegentreffer. 
Foto: Gohl

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen