Die DJK Mintard musste ein Wochenende mit vier Niederlagen verkraften
Handelfer und Sonntagsschuss

Gegen Vogelheim traf die DJK Mintard alles, nur nicht das Tor.
Foto: Bangert
2Bilder
  • Gegen Vogelheim traf die DJK Mintard alles, nur nicht das Tor.
    Foto: Bangert
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Während die DJK Mintard betrübt auf ein grauseliges Wochenende mit vier Niederlagen blicken musste, strahlten die Kollegen vom FSV Kettwig über ihre beiden Siege.

DJK Mintard I gegen Vogelheimer SV 0:2
Ganz theoretisch hätte Mintard vorzeitig die Meisterschaft feiern können. Aber Verfolger Steele erledigte seine Aufgabe souverän und die bisher daheim ungeschlagene DJK unterlag überraschend dem Vogelheimer SV. Dabei war das Team von Trainer Marco Guglielmi durchaus überlegen. Doch die Blau-Weißen trafen alles, nur nicht das Tor. In der Aufzählung durften neben vergebenen Großchancen zwei Aluminiumtreffer und sogar ein nicht verwandelter Strafstoß nicht fehlen. Den Gästen reichten eine zuletzt viel diskutierte Regelauslegung und ein Sonntagsschuss. Aus kurzer Distanz wurde Silas Baffour in der 20. Minute angeschossen: Handelfmeter! Dem Schiedsrichter blieb wohl keine andere Wahl, aber doof fanden die Mintarder diese Entscheidung schon. Dabei hätten sie selbst auch vom Punkt treffen können, da fand der Ball aber nicht ins Ziel. Um das Unglück zu krönen, gelang einem Vogelheimer kurz nach Wiederanpfiff ein Traumtor und Mintard rutschte endgültig in die Niederlage.
Noch ist keinerlei Grund zu irgendwelcher Unruhe gegeben: Drei Spieltage vor Schluss haben die Bau-Weißen fünf Punkte Vorsprung und empfangen noch den Verfolger Steele daheim in der Aue. Weiter geht es bei akut vom Abstieg bedrohten Heisingern.

Duisburger FV gegen DJK Mintard Damen 3:2
In Duisburg verlor die DJK dieses Duell zweier Aufsteiger kreuzunglücklich mit 2:3 Toren. Vor großer Kulisse legte dr Gastgeber schnell eine 2:0-Führung vor. Nach 22 Minuten gelang Loreen Mählitz zwar der Anschlusstreffer, doch kurz nach Wiederanpfiff unterlief den Blau-Weißen ein Eigentor. Nun wechselte Trainer Torsten Eichholz die Jugendspielerin Ikram Buick ein. Noch war der Ausgleich durchaus möglich, aber der Anschlusstreffer kam etwas zu spät. Erst in der Nachspielzeit konnte Buick treffen.
Nun ist die Konstellation höchst verzwickt: die Mintarder Damen müssen Mettmann-Sport für das Duell mit Duisburg die Daumen drücken. Während die DJK ihre Heimaufgabe gegen Hamborn lösen muss, würde ein Mettmanner Sieg zu einem nervenaufreibenden Showdown führen. Alle drei Topteams könnten dann punktgleich über die Ziellinie laufen. In diesem Fall müsste das Torverhältnis entscheiden.

Endlich wieder ein Sieg

Teutonia Überruhr gegen FSV Kettwig I 2:3
Endlich konnte der FSV wieder siegen. Nach längerer Durststrecke haute das Team von Trainer Slavko Franjic eine fantastische erste Halbzeit raus. Aufsteiger Teutonia Überruhr wurde schwindelig gespielt und Kettwig ging verdient mit einem 3:0 in die Pause. Evangelos Petridis konnte nach wenigen Minuten einen Elfmeter verwandeln. Kettwig machte weiter Druck und erhöhte durch Johannes Flatow und den kurz zuvor eingewechselte Marvin Töpfer. Alles schien gut und ein geruhsamer Nachmittag in Aussicht. Doch die Gastgeber kamen verwandelt aus der Kabine und traten aufs Gaspedal. Der FSV reagierte verunsichert und verlor die Kontrolle. Die Fehlpässe häuften sich und Überruhr nutzte die Einladungen aus. Der Anschlusstreffer sorgte für noch mehr Hektik, zehn Minuten vor dem Ende waren die Teutonen nach ihrem 2:3 dem Ausgleich nahe. Doch mit Willen und Kampf rettete der FSV den Sieg über die Zeit.
Jetzt steht an der Ruhrtalstraße das Lokalderby gegen die Mintarder Reserve an.

DJK Mintard II gegen SV Leithe 0:4

Der scheidende Trainer Daniel Molitor schickte eine Mixed-Mannschaft aus Spielern der Ersten, Zweiten, Dritten, Alt-Herren und A-Jugend ins Rennen. Der zusammengewürfelte Haufen verkaufte sich sogar ganz gut. Nun erwartet Molitor sehnsüchtig das Saisonende, welches zugleich das Ende seiner Tätigkeit bedeuten wird.

SV Kray 04 gegen FSV Kettwig II 0:3
Gegen den punklosen Gastgeber tat sich die FSV-Reserve lange Zeit schwer. Torlos ging es in die Pause. Erst nach dem Seitenwechsel wurde Kettwig stärker und fuhr am Ende einen ungefährdeten Sieg ein. Die Tore erzielen Pascal Hermanspann, Carsten Schlieper und Johannes Döbbe.

SC Werden-Heidhausen III gegen DJK Mintard III 3:1

Im Löwental wartete eine blutjunge Truppe auf die Mintarder Oldies, die es auf einen Altersschnitt von 38,3 Jahren brachten. Zwar gelang Sven Preitnacher noch der Ausgleich, aber zwei von Werden verwandelte Elfmeter entschieden die Partie.

So rollts Leder

Sonntag, 19. Mai
13 Uhr: DJK Mintard III gegen TC Freisenbruch II, Durch die Aue.
15 Uhr: Heisinger SV gegen DJK Mintard I, Uhlenstraße.
15 Uhr: DJK Mintard Damen gegen Gelb Weiß Hamborn, Durch die Aue.
15.15 Uhr: FSV Kettwig I gegen DJK Mintard II, Ruhrtalstraße.

Gegen Vogelheim traf die DJK Mintard alles, nur nicht das Tor.
Foto: Bangert
Die Blau-Weißen fingen sich ihre erste Heimniederlage.
Foto: Bangert

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen