Kettwiger trafen 29mal

So rollte der Fußball in der Kreisliga

Fußballerherz, was willst du mehr? Unsere drei Ruhrtal-Teams donnerten insgesamt 29-mal das Leder ins gegnerische Netz. Das Duell der nun endgültig sicheren Meisters FC Kettwig 08 gegen den Allerletzten war wie erwartet höchst einseitig. Aber auch die DJK Mintard und der FSV Kettwig ballerten lustig drauf los.

ESV Frillendorf - FC Kettwig 08 0:17

Schon das 17:1 im Hinspiel stellte den Wert des sportlichen Vergleichs in Frage, doch der ESV Frillendorf möchte tapfer die Saison zu Ende spielen. Mit Mann und Maus und gutem Torwart verhinderte der ESV den Rückstand. Vielleicht hatte Frillendorf gut bei Chelsea abgeguckt, vielleicht fehlte der verletzte Wolfgang Dymala als Vorbereiter, jedenfalls hielt der Außenseiter über eine halbe Stunde das torlose Remis. Erst in der 37. Minute wurde Serdar Dedemen im Strafraum bedient, schlug noch einen Haken und schob den Ball überlegt ins lange Eck. Jetzt war der Bann gebrochen, zur Pause führten die Kettwiger bereits mit 4:0, legten direkt in der 46. Minute nach. Insgesamt zehn Torschützen konnten sich auf die Liste eintragen, Markus Dymala und Michael Kalusche schlugen jeweils viermal zu. Serdar Dedemen traf noch ein zweites Mal, dazu gesellten sich Lars Ramrath, David Steuke, Oliver Aretz, Tim Rechter, Kevin Voss, Philipp Klink und Tino Theuer. Die Meisterschaft war erreicht, der Aufstieg in die Bezirksliga erreicht. Doch die Kettwiger hatten auch ein Auge für den hoffungsvoll unterlegenen, aber fair auftretenden Gastgeber: „Ein großes Lob an die Frillendorfer für ihren Sportsgeist – Respekt!“ Der Vergleich mit dem Dritten FC Kray II steigt bereits am morgigen Donnerstag, da am Wochenende das große FSV-Jugendturnier stattfindet.

DJK Mintard – SV Burgaltendorf II 4:1

Die Saison neigt sich zu Ende, kurz vor der Sommerpause geht es für die meisten Teams nur noch um die goldene Ananas. Der Aufstieg ist geklärt, gesucht werden noch zwei Absteiger. Die ehrgeizigen Mintarder wollen unbedingt den Vizetitel. Doch schon der Tabellen-Vierte aus Burgaltendorf hat offenkundig „keinen Bock mehr“! Die Mannschaft aus Burgaltendorf lieferte Sommerfußball ab, die Gastgeber durften ohne Gegenwehr kombinieren. Der Ball lief gekonnt in den Mintarder Reihen, der Lohn in der ersten Spielhälfte waren drei schön herausgespielte Tore. Beim Treffer durch Nico Rüth stand die Burgaltendorfer Abwehr Pate, Rüth lupfte den Ball schön über den herauslaufenden Keeper. Wenig später war es wieder Nico Rüth, der nach einem Pass von Jeff Kurzhals den Ball zum 2:0 in die lange Torecke befördert. Kurz darauf umspielte Jonas Dießner gekonnt den Keeper und schob den Ball zum 3:0 über die Linie. Pech hatte Onur Gülbeyaz, als er nur den Torpfosten traf.In der zweiten Spielhälfte verflachte dann das Spiel merklich. Burgaltendorf erzielte das 1:3 durch einen Foulelfmeter, den Mintardern boten sich noch eine Reihe Hochkaräter, es reichte jedoch nur noch zum 4:1 durch den eingewechselten Stefan von der Heiden sowie einen Lattenkracher von Nico Busch. Jetzt kommt Aufsteiger Yurdum Spor, zuletzt im Aufwind, in die Aue.

FSV Kettwig – SV Isinger 8:2

Interimstrainer Frank Littmann war damals fest überzeugt von seiner Truppe: „Wir schaffen das!“ Am 1. März trat Klaus Vogel zurück, 19 Punkte aus 20 Begegnungen waren einfach zu wenig. Interimscoach Leif Rösner hatte auch kein Glück, Littmann übernahm, musste direkt ein bitteres 0:2 schlucken. Doch dann ging es aufwärts, es gab 14 Punkte aus den folgenden neun Partien, darunter ein beachtliches 1:1 gegen den Lokalrivalen FC. Nun folgte ein gegen den schon sicheren Absteiger SV Isinger ein 8:2 Erfolg. Den Auftakt des Torreigens feierte, der bereits in der siebten Minute traf. Die Gäste ließen sich nicht hängen, glichen aus. Johannes Flatow brachte den FSV noch vor der Pause erneut nach vorn. Die zweite Halbzeit wurde durch Tim Stiefken geprägt. Der lange Stürmer traf in der 48. Minute, legte zweimal nach und erzielte so einen lupenreinen Hattrick. Mit 5:2 war die Partie entschieden, Stefan Lössner, erneut Flatow und Alexander Wolsing legten nach, dann durfte Isinger auch noch einmal jubeln. Trotz des Erfolges ist der Klassenerhalt noch nicht völlig in trockenen Tüchern. Um dieses unerwartet aktuelle Kapitel zu schließen, fehlen noch genau zwei Punkte. Die dürften in Kupferdreh hoch hängen, im Pokal gab es dort ein 0:1, aber im Hinspiel an der Ruhrtalstraße einen 2:0 Sieg.

So rollt das Leder:

Donnerstag, 24.Mai:
FC Kettwig 08 – FC Kray II, 19.15 Uhr, Ruhrtalstraße.

Sonntag, 27. Mai:
DJK Mintard – Yurdum Spor, 15 Uhr, Durch die Aue.
VfL Kupferdreh - FSV Kettwig, 15 Uhr, Eisenhammer.

Autor:

Daniel Henschke aus Essen-Werden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.