Neuer Mann

Achim Heymanns
Wo: Sportplatz, Ruhrtalstraße, Essen auf Karte anzeigen

So rollte der Fußball in der Kreisliga

Der FC Kettwig 08 feierte den 6:1- Erfolg über die Sportfreunde 07 und begoss in einer improvisierten kleinen „Vor-Meisterfeier“ den nun im Grunde feststehenden Aufstieg. Denn zwölf Punkte Vorsprung vor dem Zweiten aus Mintard vier Spieltage vor Schluss geben keinen Anlass, noch am Erfolg zu zweifeln. Die DJK Mintard kam ihrerseits kampflos zu drei Punkten, hatte einen freien Nachmittag, denn der Frillendorfer Gegner kam einfach nicht. Der FSV Kettwig rackerte sich in Eiberg ab und kam zu einem wertvollen Punktgewinn. Neuer Trainer an der Ruhrtalstraße wird Achim Heymanns.

FC Kettwig 08 - Sportfreunde 07 6:1

Erneut sahen die Zuschauer einen dominanten Auftritt der Gastgeber, die Sportfreunde versteckten sich ebenfalls nicht, so wurde es ein richtig gutes Spiel. In der 19. Minute fiel der erste Treffer für den FC, der Torschuss von Kevin Voss sprang vom Innenpfosten in den Kasten. Weiterer Chancen wurden verpasst, in der 42. Minute hatten die Sportfreunde nach einer Ecke die große Gelegenheit zum Ausgleich, hatten aber Pech und trafen nur den Pfosten. Wie es besser geht, demonstrierte der Gastgeber. Einen Eckstoß von Wolfgang Dymala köpfte Lars Ramrath zum 2:0 ein. So ging es mit einer verdienten Führung in die Kabine, auch die Gäste hatten gute Szenen, zielten aber zu ungenau, oder FC-Keeper Steffen Nass war aufmerksam zur Stelle. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff führte Sandy Müller einen Freistoß aus, der abgefälschte Ball landete bei Lars Ramrath, der ihn über den heraus eilenden Torwart hinweg ins Netz lupfte. Michael Kalusche kam in der 55. Minute für Ulrich Munsch, scheiterte sofort mit seinem Schuss aus 20 Metern am guten Schlussmann, der sich über fehlende Arbeit nun wirklich nicht beklagen konnte. In der 79. Minute verkürzten die Sportfreunde per Kopfball auf 1:3. In den letzten fünf Minuten schlugen die FCler eiskalt zu. Gleich zweimal innerhalb einer Minute überflogen weite Pässe die aufgerückte Gästeabwehr, zunächst setzte sich Wolfgang Dymala durch und schob zum 4:1 in das leere Tor, dann machte es Bruder Markus ähnlich gekonnt nach und überwand den Torwart zum 5:1, welches aber immer noch nicht den Endstand darstellte. Denn Michael Kalusche wollte „auch mal“ und knallte einen trockenen Schuss ins rechte Eck zum 6:1 Schlusspunkt. Sollte der Letzte ESV Frillendorf wie schon in Mintard am kommenden Sonntag nicht antreten können, wäre der Titel kampflos gewonnen. Der FC würde sicherlich lieber spielen und sein 17:1 aus dem Hinspiel wiederholen, doch Frillendorf scheint nun endgültig die Luft ausgegangen zu sein.

Preußen Eiberg - FSV Kettwig 2:2

Selbst eine gelb-rote Karte für den Gegner reichte nicht aus, um den erhofften Dreier zu holen. Auf Eiberger Rasen gingen die Kettwiger gleich zweimal in Führung, konnten sich aber letztlich nur einen Zähler aufs Guthabenkonto schreiben. Ärgerlich, denn rund 60 Minuten lang spielte der FSV richtig gut, so Trainer Frank Littmann: „Super Fußball – wir haben nur die Tore nicht gemacht!“ Das 1:0 durch Julian Gerstenberg hatte leider nicht bis zur Pause Bestand, in der 35. Minute glich Eiberg aus. Auch nach dem Seitenwechsel marschierte Kettwig, traf durch Johannes Flatow zum 2:1, wollte nun den Sieg. Doch dann gab es einen kollektiven Aussetzer. Zunächst flog ein Preuße mit gelb-rot runter, dann wollte der FSV zaubern. Littmann war zornig: „Wir sind selber schuld. So mal eben geht es nicht Kreisliga A, mit 10,15 Prozent weniger kann man nichts gewinnen!“ Quittung war der Ausgleich, jetzt bangte Littmann sogar noch um den einen Punkt. Und ärgerte sich maßlos über den Schiedsrichter: „Drei Minuten vor dem Ende erzielen wir ein glasklares Tor. Doch der Unparteiische pfeift irrtümlich Abseits, erkennt seinen Fehler, nimmt ihn aber nicht zurück, sondern beendet einfach die Partie und ist weg. Das war ganz schwach!“
Der nächste Gegner SV Isinger ist zwar mittlerweile definitiv abgestiegen, überraschte jedoch mit einem 3:0 Erfolg über Kettwigs Rivalen im Abstiegskampf, die Sportfreunde aus Steele. Es dürfte also kein Selbstläufer werden, aber Frank Littmann ist zuversichtlich: „Wir schaffen das!“

Neuer Trainer steht fest

Frank Littmann hatte es immer betont: „Ich stehe nur bis zum Saisonende zur Verfügung, bin beruflich zu stark eingespannt!“ Achim Heymanns heißt ab Sommer der neue Mann an der Seitenlinie. Zuletzt war Heymanns Nachwuchskoordinator beim ETB Schwarz Weiß Essen, soll beim FSV Kettwig ganz auf die Jugend setzen. Ganz nach dem Geschmack von Frank Littmann: „Eine gute Lösung. Der Mann hat klare Vorstellungen, wird gemeinsam mit dem sportlichen Leiter Volker Baier ein junges Team aufbauen, das passt schon!“ Achim Heymanns überzeugt mit großer Erfahrung in der Arbeit mit Talenten, so formte er in Kupferdreh zahlreiche Jugendliche, die nun erfolgreich in der Bezirksliga spielen. Auch in Kettwig möchte Heymanns so arbeiten, dass sich der Club kontinuierlich verbessert: „Ich bin da guter Dinge!“

So rollt das Leder:

Sonntag, 20. Mai:
ESV Frillendorf - FC Kettwig 08, 15 Uhr, Hubertstraße.
DJK Mintard – SV Burgaltendorf II, 15 Uhr, Durch die Aue.
FSV Kettwig – SV Isinger, 15 Uhr, Ruhrtalstraße.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen