100 Jahre Bauverein Kettwig: Geburtstag wurden am Alten Bahnhof gefeiert

Alter Bahnhof Kettwig, Familienfest 100 Jahre Bauverein Fotos: Michael Gohl
6Bilder

In bester Stimmung feierte die "große Familie" des Bauverein Kettwig den 100. Geburtstag der Genossenschaft im und am Alten Bahnhof Kettwig.

Von elf Uhr morgens bis in den späten Abend kamen weit über 200 Mitglieder des Bauvereins, so viele Karten waren für das Fest verkauft worden. Für die ganze Familie war etwas dabei. Der Tag begann mit einer Hüpfburg und dem umfangreichen Spielangebot des Kinderschutzbundes, der mit einem alten Feuerwehrwagen in die Ruhrtalstraße gekommen war. Das Programm ergänzte der Bauverein mit einem eigenen Kinderschminken-Angebot, mit dem sich die Kinder in lustige Phantasie-Wesen verwandeln ließen.

Mit einem VW-Bus-Oldtimer war auch das Team des neuen Kettwiger Reisebüros „Solamento“ von Sascha Nitsche auf dem Parkplatz vor dem Bahnhof vertreten. Hier konnte man sich an einem Gewinnspiel beteiligen oder Urlaubsfotos machen lassen.
Derweil gab es über den ganzen Tag verteilt im Alten Bahnhof Mittagessen, Kaffee und Kuchen und später dann Abendessen, zubereitet durch das im Bahnhof vertretene Restaurant „Pamis“. Sehr nachgefragt bei Jung und Alt waren auch die Popcorn-Maschine, die „Kettwig für Kinder“ dem Bauverein geliehen hatte, sowie die Eis-Truhe von „Mikas Eisbox“, die immer dicht umlagert waren.

Im ersten Stock des Alten Bahnhof präsentierte der Bauverein Kettwig einen exklusiven Blick in sein Archiv und damit in seine Geschichte, ergänzt um technische Apparaturen, wie sie früher in jedem Bauverein-Haushalt zu finden waren, vom Bakelit-Lichtschalter bis zur Küchenlampen-Fassung, an die auch das elektrische Bügeleisen angeschlossen werden konnte. Dies wiederum waren Leihgaben der Museumsfreunde Kettwig, die ihrerseits auf eine Schenkung der Kettwiger Firma Elektro Drengenburg zurückgreifen konnten. Zwischen Drengenburg und dem Bauverein gibt es eine besondere Beziehung: Das Unternehmen aus der Corneliusstraße ist ja schon seit 100 Jahren für den Bauverein Kettwig tätig.
Abends war kein Platz mehr frei an den vom Festausschuss festlich geschmückten runden Tischen im großen Saal des Alten Bahnhofs. Zur Musik eines Disc-Jockeys wurde getanzt oder sich unterhalten.

Bauverein-Geschäftsführer Jochen Kraft dankte dabei dem Festausschuss um Christa Mucklenbeck, Silke Fromm, Carola Kraft, Wolfgang Hollender, Wolfgang Lettow, Reiner Mroz und Klaus Mucklenbeck sowie den zahlreichen Helfern aus Mitgliedern und Mitarbeitern für die Vorbereitung des gelungen Geburtstagsfestes.Ein großer Dank geht auch an den Bürgerbus-Vorstand um seinen Vorsitzenden Walter Steimel und die ehrenamtlichen Fahrer, die im Rahmen eines extra aufgestellten Fahrplanes besonders die älteren Bauverein-Mitglieder in der Nähe ihrer Wohnungen abholten und wieder nach Hause brachten. In Anbetracht des ersten vollbesetzten Busses sangen die gut gelaunten Bauverein-Mitglieder vor der Abfahrt „Einer geht noch, einer geht noch rein“ – doch das war gar nicht nötig: Direkt dahinter stand der zweite Bürgerbus, der die nächste lustige Truppe mit auf den Heimweg nahm.
Mächtig Spaß machte den Gästen die Karaoke Truppe um Carola Kraft, Silke Fromm und der „singenden Heckenschere“, Bauverein-Gärtner Armin Wölfel, die unter anderem das am Tag spontan gedichtete Bauvereins-Lied zum besten gaben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen