GlücksKATZEN und GlücksKATER´... im Dezember

...das CAFé Konsumreform Essen
12Bilder

...
BÜCHER Lesen BÜCHER Lesen BÜCHER Lesen BÜCHER

„Lesung mit der Glückskatze“

in Essen, Café KONSUMREFORM
15.12.17

( fertig getextet erst im März/April/Mai 2018)
...
https://www.facebook.com/Die.Lesung.mit.der.Glueckskatze/photos/pcb.524758251221046/524756771221194/?type=3&theater

Gabriele AUTH (Autorin+Moderation)
GABRIELE PLUSKOTA
und
ANDREAS NIGGEMEIER

MUSIKALISCHE Begleitung: Maria CHIRKOVA

Es ist nun verjährt, kann man vielleicht wirklich sagen.
Ein wunderschöner, interessant-spannender Abend war es dennoch,
vermutlich der LETZTE dieser Lesereihe im Café Konsumreform in Essen.
Das allein ist schade, und u.A. darum mag ich daran erinnern…
Obwohl mitten im üblichen, endjährlichen´ Stress, also es war KURZ vor Weihnachten, wollte ich unbedingt noch eine LESUNG besuchen; eine, von der ich mir sicher war, dass sie GUT werden musste!
Beide Gast-Autoren sind mir bestens bekannt und auch die „MODERATION“ durch GABRIELE AUTH und ihre wunderbaren Texte sind mir schon ein wenig vertraut und wenn schon mal´ was praktisch vor der eigenen Haustüre…
Also, war ich natürlich mit dabei, als sich wieder eine dieser GLÜCKsKATZEN-Lesungen hier präsentierte. Das Weihnachtsmarkt-Getümmel hinter sich lassend, fanden sich auch einige Gäste in diesem außergewöhnlichen Café in der Nordcity ein und so konnte es schon kurz nach 19 Uhr los gehen´ mit Musik und russischen und englischen Texten dazu.
Gastgeberin Gabriele Auth, selbst Autorin und Bloggerin stellte dann ihre beiden Gäste in Interview-Form vor. Das gefiel mir ausgezeichnet gut!
Gabriele Pluskota kam aus Mülheim an der Ruhr zu uns nach Essen, und präsentierte uns passend zu der Jahreszeit im Dezember den „Weihnachtsschmuck“.
Nun, das Fest der Liebe und der Geschenke kann auch schon mal´ ein wenig... mörderisch werden.
Pluskota hat einen sensiblen, feinen Schreibstil, der mir sehr gefällt.
Aber auch ihre Handwerks-Kunst kann sich sehen lassen …

Der aus Olpe stammende und jetzt in Düsseldorf lebende Andreas NIGGEMEIER schreibt, rezitiert, musiziert, performed dabei auf eindrucksvolle Weise… und und und… überzeugt bei ALLE DEM´!
Er hatte eine Reihe seiner Werke im Gepäck und schon im Kurz-Interview mit Gabriele AUTH schäkerte er herum, wie ein junger Twen´…smart lächeln kann er auch!
„Ich sehe (Dich) nicht, ich habe aber gefunden“ …
ist mir in Erinnerung geblieben sowie auch die Hommage an Hanns Dieter Hüsch!
Seine rezitierten (Song-) Texte bevorzugt von BRUCE Springsteen, kommen auch immer wieder sehr gut an.
HUNGRY HEARTS…
Bei Gabriele Pluskota und Gabriele Auth sind es eher leisere Töne, eine ruhige Art etwas zu erzählen, die mich zum Beispiel ansprechen, oder beeindrucken,
während bei einem NIGGEMEIER auch noch das LAUTE, das manchmal schon fast VULGÄRE, deutlich ausgesprochene Wort statt nur einer zögerlichen Andeutung hinzukommen können.
Es erinnert mich dann ein klein wenig an Stücke von Charles „BUKOWSKI, die Andreas Niggemeier auch schon einmal einem Publikum präsentierte …
Insgesamt war es diese enorme Vielfalt, die diese drei verschiedenen Autoren, mit ihren ganz besonderen Eigenarten zu einem wieder einmal richtig kurzweiligen, schönen Erlebnis machten! Alle DREI mag ich sehr gerne erleben…
So passte eben auch die etwas andere Weihnachtsgeschichte, schließlich ging es ja auf das Fest aller Feste, auf Weihnachten, zu.
Auth las „Jakobs´ Christkind“ und DAS ging mir ganz tief unter die Haut!
Wenn Gabriele AUTH vorträgt und alles um sie herum plötzlich still und aufmerksam wird, spürt man, wie das Publikum von ihren Worten, jedem Einzelnen, mitgenommen wird.
Mitgenommen fühlte ich mich an diesem Abend im Dezember tatsächlich von allen Autoren!
Berührt und mitgenommen in eine wunderbare Welt der Worte, die Welt der Geschichten und der Träume und natürlich alles mitten in unserer Welt, der realen!
Marias´ Musik passte auch sehr gut zu allem, und so hatte ich nichts auszusetzen, und war wieder einmal froh gewesen, den vorweihnachtlichen Stress und das abendliche TV-Programm gegen diese Art der Unterhaltung eingetauscht zu haben….

Auch nach diesen vielen Wochen und Monaten war es mir noch immer ein Bedürfnis, von dieser Lesung im Dezember letzten Jahres zu erzählen!
Nicht nur, weil ich alle drei Autoren sehr schätze und das auch persönlich, nein, sondern weil mir diese Lesung so dermaßen schön und gut in Erinnerung geblieben ist und ich mich gerne erinnere.
Es war ein rundum gelungener Abend…
und wer kann DAS schon IMMER von einer (Gruppen-) Lesung behaupten…
und alles auch noch sehr erschwinglich, nämlich für´ n HUT!

Gerne, immer wieder!


LESUNG/Fotos: AAT  Dezember 2017
TEXT: AAT März bis Mai 2018





Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen