Erinnerungen aus dem Essener Norden vom Kanal bis zum Segeroth
Hier schlug das Herz im Pott : Lokalkompass-Rezension

Früher ....

Hier schlug das Herz im Pott
erschienen: Klartext Verlag 2017
Seiten: 174
13,95€
Bild und Text : Brigitte Böcker
Lokalkompass- Rezension: Gudrun Wirbitzky
Hier schlug das Herz im Pott, ist ein Buch wo Menschen Rückblick auf ihre Heimat im Essener Norden nehmen.
Hier nimmt der Ruhri dich mit um dich an seinen ganz persönlichen Erinnerungen vor allem in den Jahren 1930 bis 1950 teilnehmen zu lassen.
Lebendig werden Arbeitssituation und Alltag thematisiert.
Kindheit und Jugend passieren Revue.
Es sind Geschichten aus einer vielfach längst vergessenen Zeit.
Aus einer Zeit, als Familie gleichbedeutend mit oft gemeinsamen Wohnen von zwei oder mehr Generationen unter einen Dach gewesen ist.
Aus einer Zeit, als eine mediale Überflutung, wie wir sie heute kennen,überhaupt nicht zu denken ist.
Die Autorinnen und Autoren berichten hier von Kindheit, erster Liebe, von Kneipentouren von Fußball - Legenden,von Kirmes und Büdchen.
Wir erfahren von Stadtteil und Vereinsleben, und von der harten Zeit - dem Bergbau.
Plötzlich während des Lesens bin ich mittendrin in den Fünfzigern.
Ich erinnere mich zurück, auch an den Ziegelstein der im Backofen erwärmt wurde und mit dicken Zeitungspapier umwickelt das Bett vorwärmte.
Als die Fensterscheiben voller Eisblumen waren und manchmal die Eiszapfen bis in die Wohnung hereinragten.
Wie wir im Winter durch den frischgefallenen Schnee tobten und wenn es draußen warm wurde im Kanal badeten.
Im Herbst ließen wir selbstgebastelte Drachen steigen inmitten der Stoppelfelder.
Ich erinnere mich an die Zinkbadewanne in der Samstag einer nach den anderen badete.
Ihr merkt, ich bin ein Kind dieser Zeit vielleicht hat mir dieses Buch deshalb so gut gefallen.
Mit viel Herz haben uns hier Menschen ihre Geheimnisse und Erinnerungen anvertraut.
Aus zunächst bruchstückhaften Erinnerungen, die wie kleine Mosaiksteinchen Ausschnitte aus dem Leben der einfachen Leute während des Krieges und in der Nachkriegszeit zeigen, entstand eine wunderbare Erzählung nach der anderen.
Das Buch beleuchtet die Geschichte der nördlichen Stadtteile von Essen aus der perspektive der Menschen, die hier lebten und das gesellschaftliche,wirtschaftliche und soziale Miteinander prägten.
Das macht diese Lektüre so besonders und deshalb habe ich sie nach kurzer Zeit nicht mehr aus der Hand legen können.
Es hat viel Freude gemacht dieses wunderbare Buch zu lesen von Menschen für Menschen geschrieben.
Nostalgie pur ….

Foto:Buchumschlag

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen