Denkmalschutz für die Kapelle im Hyssensstift-Krankenhaus
Wandtke: Chance für politische Bildung gegen rechte Ideologie

Ansichte der Kapelle mit noch nicht abmontierter Holzdecke und den verschiedenen, auch Hakenkreuzornamenten.
3Bilder
  • Ansichte der Kapelle mit noch nicht abmontierter Holzdecke und den verschiedenen, auch Hakenkreuzornamenten.
  • Foto: Walter Wandtke
  • hochgeladen von Walter Wandtke

Die Ratsfraktion der Grünen unterstützt die Entscheidung der Rheinischen Denkmalbehörde, die Krankenhauskapelle im Hyssensstift-Krankenhaus unter Denkmalschutz zu stellen. Walter Wandtke, Ratsherr und sachverständiger Bürger der Grünen für Denkmalfragen im Planungsausschuss der Stadt, erklärt hierzu:
„Der Erhalt dieser als eine Art Rittersaal gestalteten Kapelle kann ein wichtiger Beitrag zur politischen Bildung insbesondere gegen rechtsradikale Tendenzen sein, die sich auch heute mitten in der Gesellschaft erschreckend schnell verbreiten. Sie ist mit ihrer Gesamtgestaltung von der Holzdecke mit den Hakenkreuzfächern, der Bildikonographie der Fenstergestaltung und dem früheren Altarbild eines blonden Erlöserjesus ein bemerkenswertes Zeugnis dafür, wie sich die nationalsozialistische Ideologie nach der Machtübernahme der NSDAP auch im religiösen Raum ausbreiten konnte.
Gerade in den künstlerisch-architektonischen Hinterlassenschaften im kirchlichen Raum trat dieses Einsickern der brauen Ideologie häufig eben nicht plump auf, sondern wurde in feinen Anspielungen und Symboliken durchdekliniert. Es ist zu hoffen, dass Stadt Essen und die evangelische Kirche die Entscheidung der Denkmalbehörde doch noch als besondere Chance betrachten können, an diesem Ort mit politischer Bildung gegen neo-nazistische, bzw. fremdenfeindliche Bewegungen anzutreten. Der Kapelle mit viel weißer Farbe und dem Abbau der Hakenkreuzdecke ihre Geschichte zu nehmen, ist dafür der falsche Weg.“
Bei einer möglichen Umwandlung der bisherigen Kapelle in einen Gedenkort haben Patient*innen, Beschäftigte des Krankenhaus und die Hyssensstiftung selbst dann natürlich einen Anspruch auf Hilfe, um dort einen neuen Ort für religiöse Besinnung und Meditation einzurichten.
Im Ratsausschuss für Stadtplanung steht der Denkmalschutz für die Krankenhauskapelle der Huyssensstiftung am 6. Februar auf der Tagesordnung.

Autor:

Walter Wandtke aus Essen-Nord

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.