Wer Schmetterlinge will, braucht Brennesseln

Kleiner Fuchs: Der fertige Falter braucht Blüten, hier sind es die einer Agastache. Seine Raupen aber brauchen Brennesseln, so wie die verschiedener anderer Falterarten auch.
2Bilder
  • Kleiner Fuchs: Der fertige Falter braucht Blüten, hier sind es die einer Agastache. Seine Raupen aber brauchen Brennesseln, so wie die verschiedener anderer Falterarten auch.
  • hochgeladen von Sabine Pfeffer

Wenige Pflanzen lösen beim Gärtner so schnell den Raus-damit-Reflex aus wie Brennesseln. Liegt sicher daran, dass die Berührung auf seiner Haut ebenso unangenehm ist wie bei allen anderen Menschen. Außerdem ist von bunten Blüten da keine Rede. Aber gerade als Gartenbesitzer hat man zumindest einen guten Grund, den Ungeliebten wenigstens ein Eckchen einzuräumen: Schmetterlinge.

Ohne Brennesseln keine Schmetterlinge. Gut, das ist ziemlich verkürzt wiedergegeben, aber zumindest für unsere gängigsten Arten trägt das Vorhandensein dieser Pflanzen von Grund auf zum Überleben bei: Kleiner Fuchs (Foto), Tagpfauenauge und Admiral. Ihre Raupen und auch noch die einiger anderer Falter leben an und von Brennesseln und können nicht einfach auf andere Pflanzen ausweichen.

Wer also beklagt, dass es immer weniger Schmetterlinge in unseren Gärten gibt, sollte mal einen prüfenden Blick in sein eigenes Grüngebiet werfen. Und gegebenenfalls umdenken.

Kleiner Fuchs: Der fertige Falter braucht Blüten, hier sind es die einer Agastache. Seine Raupen aber brauchen Brennesseln, so wie die verschiedener anderer Falterarten auch.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen