Zwischen Pollenflug und Kältewelle

Merkwürdigkeiten trieb der letzte Winter. Erst lange Zeit mild, folgten im Januar/Februar 2012 zwei knackig-kalte Wochen. Frühjahrsblüher wie diese Zwergnarzissen trieben früh aus, wurden dann gestoppt und blühten letztlich nicht am üblicherweise zehn Centimeter langen Stil, sondern unmittelbar über dem Boden.
2Bilder
  • Merkwürdigkeiten trieb der letzte Winter. Erst lange Zeit mild, folgten im Januar/Februar 2012 zwei knackig-kalte Wochen. Frühjahrsblüher wie diese Zwergnarzissen trieben früh aus, wurden dann gestoppt und blühten letztlich nicht am üblicherweise zehn Centimeter langen Stil, sondern unmittelbar über dem Boden.
  • hochgeladen von Sabine Pfeffer

Gängige Pollenflugkalender behaupten hartnäckig, da sei noch nichts, doch die Nase vermeldet anderes. Kein Wunder, die ersten Haselkätzchen leuchten quietschgelb durch

Was das Auge erfreut, so lange es nicht zu tränen beginnt, löst auf den Schleimhäuten des Hals-, Nasen-, Rachenraumes Reaktionen aus, auf die man lieber verzichten möchte.
Somit scheint sich der laufende Winter an viele seiner Vorgänger zu halten. Dass die ersten Haselpollen Anfang des Jahres unterwegs sind, hat sich eingebürgert.

Darüber hinaus darf man gespannt sein, ob es in den nächsten Wochen in pflanzlicher Hinsicht weitere Parallelen geben wird, und zwar zum Winter 2011/12. Wir erinnern uns: Lange Zeit sehr mild, stürzten Ende Januar die Temperaturen um etliche Grade nach unten und blieben dort 14 Tage lang.
Das Ergebnis ließ sich in jedem Garten erkennen. Pflanzen, die anlässlich der lange Zeit warmen Temperaturen schon weit ausgetrieben hatten, waren brutal gestoppt worden und erholten sich nicht mehr. Viele gaben ganz auf. Züchter klagten über Ausfälle von 50 Prozent und mehr.

Und jetzt? Der Winter war überwiegend mild, was nicht nur die Haselkätzchen gelb werden lässt. Während Winterjasmin oder Hamamelis derzeit ihre normale Blütephase haben, sind Kissenprimel und Kaukasisches Vergissmeinicht definitiv zu früh dran. Prompt künden die Meteorologen für die kommende Woche Temperaturrückgänge um zehn Grad im Vergleich zu dieser Woche an. Das soeben aufblühende Veilchen sollte also besser nochmal in Deckung gehen.

Merkwürdigkeiten trieb der letzte Winter. Erst lange Zeit mild, folgten im Januar/Februar 2012 zwei knackig-kalte Wochen. Frühjahrsblüher wie diese Zwergnarzissen trieben früh aus, wurden dann gestoppt und blühten letztlich nicht am üblicherweise zehn Centimeter langen Stil, sondern unmittelbar über dem Boden.
Gelb leuchten die Pollen: Häselkätzchen lösen in diesen Tagen die ersten Nieser aus.
Autor:

Sabine Pfeffer aus Essen-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.