Bergfest auf der Kokerei: Sanierungsarbeiten und Bodenaufbereitung im Zeitplan

Auf dem Gebiet der ehemaligen Kokerei Zollverein soll nach Renovierungs- und Sanierungsarbeiten auf rund drei Hektar Fläche ein Standort für Büroimmobilien entstehen.
  • Auf dem Gebiet der ehemaligen Kokerei Zollverein soll nach Renovierungs- und Sanierungsarbeiten auf rund drei Hektar Fläche ein Standort für Büroimmobilien entstehen.
  • Foto: Pfeffer
  • hochgeladen von Lokalkompass Essen-Nord

Auf dem Areal der ehemaligen Kokerei Zollverein ist die RAG Montan Immobilien mit den Sanierungsmaßnahmen des Bodens und den Maßnahmen zur Flächenaufbereitung im Zeitplan. Die Arbeiten um Parkplatz C, die Schachtanlage und auf dem Südwest-Quadranten sind abgeschlossen, im Erhaltungsbereich ist die Bodensanierung weitestgehend erledigt.

Wie geplant starten nun die Sanierungs- und Bodenaufbereitungsmaßnahmen im Neubaugürtel. Sie dienen zur Vorbereitung der Revitalisierung der Flächen und Realisierung der geplanten Bebauung im Neubaugürtel und Südwestquadranten.
Ein Großteil der denkmalgeschützten Gebäude und Anlagen werden Mitte des Jahres aus der Bergaufsicht entlassen sein. Hier wurden umfangreiche Dekontaminationsarbeiten unter sehr komplexen denkmalrechtlichen Vorgaben erfolgreich durchgeführt.
Im September beginnt die RAG Montan Immobilien mit der Erneuerung der Straßen im Bereich Welterbe und Kokereiallee. Die Sanierungsarbeiten werden durchgeführt von der Firma Ecosoil Nordwest GmbH aus Oberhausen. Das Gutachterbüro DMT aus Essen überwacht kontinuierlich alle sanierungstechnischen Maßnahmen und sorgt insbesondere dafür, dass alle Umwelt-, Arbeitsschutz- und Emissionsschutz-Anforderungen, die an die Baumaßnahmen gestellt sind, eingehalten werden.

Auf dem Baugelände entstehen Büroflächen

Bestandteil der ganzheitlichen Stadtquartiersentwicklung mit dem Zollverein-Effekt ist die Realisierung hochwertiger Büroimmobilien auf dem ehemaligen Kokereiareal. Hier soll in direkter Nachbarschaft des Unternehmenssitzes der RAG Montan Immobilien auf rund drei Hektar Fläche ein Standort entwickelt werden, mit dem die Vermarktung des Welterbes weiter vorangetrieben werden kann. Grundlage der Planung sind dabei die Architekturentwürfe der österreichischen Büros Dietrich / Untertrifaller Architekten ZT GmbH aus Bregenz sowie Bahl Architekten BDA aus Hagen. Das gesamte Neubauareal auf der ehemaligen Kokereifläche umfasst rund 35.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche für Büroimmobilien, die architektonisch sowohl den Ansprüchen eines Welterbes entsprechen als auch den Bedürfnissen der künftigen Mieter gerecht werden sollen. Insgesamt bietet die RAG Montan Immobilien auf dem Welterbe 35.000 Quadratmeter Fläche für Unternehmensansiedlungen an. Allein im ersten Bauabschnitt sollen 21.000 Quadratmeter realisiert werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen