Geflüchtete schneller in Wohnungen vermitteln

Mietervereine in Wohnungsprüfung einbeziehen - Leerstands-Management aufbauen

Die Ratsfraktion DIE LINKE hält die jüngst geschlossene Vereinbarung zwischen der Stadt Essen und der städtischen Wohnungsgesellschaft Allbau AG zur Gründung einer Wohnungsvermittlungsagentur für längst überfällig. So sollen in den nächsten zwei Jahren 4.000 Geflüchtete in 2.000 Wohnungen untergebracht werden. Möglich werden soll das durch die Einstellung neuer Mitarbeiter, die u.a. in vier Teams Flüchtlinge direkt beraten und vermitteln sollen.

„Die Stadt hat für die Unterbringung Geflüchteter in Wohnungen nicht schnell genug ausreichendes Personal eingestellt“, so die Fraktionsvorsitzende Gabriele Giesecke. „Darum sind die zusätzlich eingeplanten Stellen immer noch nicht besetzt. Deshalb haben wir in der letzten Ratssitzung beantragt, dass die Stabstelle für Wohnungsvermittlung ab sofort vorrangig mit neuen Mitarbeiter/innen aufgestockt werden soll. Das ist auch deshalb dringend, weil sich die Klagen von Vermietern häufen, dass ihre Wohnungsangebote für Flüchtlinge erst spät bearbeitet werden.“

Die Ratsfraktion DIE LINKE hat zu diesem Thema weitere Anträge gestellt, die über die Vereinbarung mit dem Allbau hinausgehen. Demnach sollte die Stadt auch mit anderen großen Wohnungsgesellschaften Rahmenverträge abschließen, die eine schnellere Unterbringung ermöglichen sollen. Interessierte Essener Mietervereinen sollten in die Prüfung von Wohnungen für Flüchtlingsunterbringung einbezogen werden.

„Zudem haben wir vorgeschlagen, dass die Verwaltung gemeinsam mit Wohnungsgesellschaften, Mietervereinen, Hausbesitzervereinigungen und Maklern, Vorschläge für ein effektives Leerstands-Management macht. So könnten wir uns die Installierung einer App vorstellen, mit der leere Wohnungen direkt an die Stadt gemeldet werden können“, so Gabriele Giesecke abschließend.

Autor:

Gabriele Giesecke aus Essen-Nord

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen