Stadt gibt weitere Abstimmungen bekannt
Gesundheitsstandort Essener Norden

Die Stadt informiert über die weiteren Schritte im Rahmen des Aufbaus der Gesundheitsversorgung im Essener Norden.
  • Die Stadt informiert über die weiteren Schritte im Rahmen des Aufbaus der Gesundheitsversorgung im Essener Norden.
  • Foto: Stadt Essen
  • hochgeladen von Nina van Bevern

Für die Entwicklung des Gesundheitsstandortes Essener Norden gibt es weitere konkrete Pläne. Dazu hat es am Dienstag, 13. April, ein Gespräch auf Einladung von Oberbürgermeister Thomas Kufen gemeinsam mit Gesundheitsdezernent Peter Renzel und Vertretern der Krankenkassen – und damit den Kostenträgern gegeben. Die Pressemitteilung der Stadt lautet wie folgt:

"Das Thema der Gesundheitsversorgung im Essener Norden steht für mich an erster Stelle", so Oberbürgermeister Thomas Kufen. "Deshalb wollen wir noch in diesem Jahr 2021 zu konkreten Beschlüssen kommen. Wir brauchen eine gute Gesundheitsversorgung im Essener Norden."

Gesundheitskiosk und Gesundheitszentrum

Neben der Umsetzung von zwei sogenannten Gesundheitskiosken am Standort Altenessen und Stoppenberg soll ein integriertes sektorenübergreifendes Gesundheitszentrum auf dem Grundstück des ehemaligen St. Vincenz Krankenhauses in Stoppenberg entstehen. Die weiteren Schritte auf dem Weg dorthin wurden heute abgestimmt. In einem Letter of Intent wollen sich die Stadt Essen und die Kostenträger auf eine Interessenbekundung und eine Förderung durch den Innovationsfonds des Bundesgesundheitsministeriums verständigen. Diese Interessenbekundung muss noch im ersten Halbjahr 2021 erfolgen, ein ausgearbeitetes Konzept für ein solches Gesundheitszentrum soll bis zum Ende des Jahres eingereicht werden.

Detaillierte Analysen

Für die Konzepterstellung setzt die Stadtspitze auf die Expertise und das Know-how des Essener RWI - Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung. In das Konzept einfließen sollen detaillierte Analysen über die tatsächlichen Bedarfe der gesundheitlichen Versorgung speziell im Essener Norden. Ziel ist weiterhin die Vernetzung einer ambulanten und stationären Versorgung sowie das Zukunftsthema Smart Hospital. In den kommenden Woche werden darüber hinaus weitere Gespräche mit der Kassenärztlichen Vereinigung sowie den niedergelassenen Arztpraxen geführt. Der Rat der Stadt Essen hatte die Verwaltung in seiner März-Sitzung mit einer Konzeptionierung beauftragt."

Autor:

Lokalkompass Essen-Nord aus Essen-Nord

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen