„Nazi-Bilder nutzt man nicht, sondern verbannt sie“
Mit Keuters Whatsapp-Bildern lässt AfD erneut ihre Maske fallen

Der Grüne Bundestagsabgeordnte Kai Gehring in der Essener City während einer Kundgebung gegen einen rechten Aufmarsch.
  • Der Grüne Bundestagsabgeordnte Kai Gehring in der Essener City während einer Kundgebung gegen einen rechten Aufmarsch.
  • hochgeladen von Walter Wandtke

Das Nachrichtenmagazin Stern hat gemeinsam mit dem Recherchekollektiv Correctiv ans Licht gebracht, dass der Essener AfD-Bundestagsabgeordnete Stefan Keuter bei Whatsapp eifrig Bilder mit Bezug zum Nationalsozialismus verbreitet. Dazu erklärt Kai Gehring, GRÜNER Bundestagsabgeordneter für Essen:
„Keuters Whatsapp-Bilder lassen einmal mehr die Maske der AfD fallen. Mich empört, dass Keuter mit einer Nähe zum Nationalsozialismus zu kokettieren scheint – mit einer Zeit also, die für Unrecht, Unterdrückung und industriellen Massenmord an Abermillionen steht und auch unserer Heimatstadt Essen Tod und Zerstörung brachte.

NSDAP-Insignien zu nutzen und so die massenmordende NS-Diktatur zu verharmlosen, ist keine Lappalie, sondern einfach nur beschämend, skandalös und ekelerregend. Nazi-Bilder nutzt man nicht, sondern verbannt sie. Die Gerichte werden zu prüfen haben, inwieweit sich der Essener AfD-Abgeordnete strafbar gemacht hat. Trotz Lippenbekenntnissen gegen Neonazis dürfte Keuter von seiner Parteispitze keine Konsequenzen fürchten müssen – wie schon Höcke, Gedeon und all die anderen.

Als Essener Bürgerschaft und Demokrat*innen dürfen wir den Neonationalisten und Neonazis von der AfD nicht auf den Leim zu gehen: Sie machen unsere Demokratie nicht lebendiger, sondern wollen sie mit ihrer braunen Propaganda vergiften und gefährden.

Ob denunziatorischer Lehrer-Pranger, das Streuen von Falschmeldungen in den sozialen Medien oder die Herabwürdigung ganzer Gruppen von Menschen – einziges Streben der AfD ist, die Gesellschaft zu spalten. Nach außen hin tut die AfD-Spitze so, als ob sie Härte gegen Neonationalisten und Neonazis in den eigenen Reihen zeigen würde – das ist aber nichts anderes als Blendwerk. Darum ist klar: Wem an unserer Demokratie gelegen ist, macht um die Totengräber von der AfD einen großen Bogen.“

Link zu einem Hintergrundbericht des Stern Magazin über Stefan Keuter

Autor:

Walter Wandtke aus Essen-Nord

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen